Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'überströmer'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • 2Stroke-Tuning
    • News & Ankündigungen
    • Feedback
    • Anleitungen
  • 50 ccm Moped Tuning
    • Einsteigerbereich
    • Technisches Tuning
    • Reparatur Board
    • Optisches Tuning
    • Elektronikbereich
    • High-End Area
  • Andere Moped Themen
    • Allgemeine Mopedfragen
    • TÜV, Gesetze und Co.
    • Moped & Motorradtreffen
    • Geschichten und Erlebnisse
    • Projektvorstellungen
  • Gearparts24 - Das offizielle Supportforum
    • Gearparts24
  • Alles Andere
    • Off Topic
    • Multimedia
    • Werkstoffbearbeitung & Werkzeuge
    • Autos & Motorräder
    • Motocross-Bereich
    • Flohmarkt

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen


Fahrzeug


Baujahr

4 Ergebnisse gefunden

  1. Erstmal Hallo liebe 2stroke-tuning menschen! Ich hoffe ich bin hier beim technischen tuning richtig dar sich meine fragen hauptsächlich auf die überströmer beziehen. 😁Ich fang aber mal ganz am anfang an:😁 Ich hab mir eine 2008er Gilera gekauft die ist ja baugleich mit derbi. Die arme war sehr mitgenommen, sprich verkleidung gebrochen und verkratzt, kein vergaser drauf, ganzer motorblock und luftfilter mit öl versaut, gaszug blieb immer auf vollgas stecken, tankanschluss abgebrochen, keine benzinschläuche und ölschläuche vorhanden und kein benzinhahn vorhanden😲 hab an der stelle leider kein bild der leiche gemacht... Ich hab alles gekittet und mit sticker bomb zugepflastert und anschließend klarlackiert. Einen 17,5 vergaser hatte ich noch zu hause rumliegen, zwar mit e-choke aber das war kein problen umzubauen. Hab den motor usw. gereinigt wie ein wahnsinniger, war sehr ekelig versaut wsl. wegen dem gebrochenen tank. Luftfilter hab ich natürlich geputzt und wieder sauber bekommen. und handgriffe hab ich komplett ausgetauscht von nem pocketbike genommen weil der teil wo das seil drin läuft komplett baugleich ist. Den tank hab ich mit dem selben kunststoff "geschweißt" also zusmmengeschmolzen und hab danach geschliffen und den tankanschluss mit chemikalienfester kunststoffspachtel gekittet und schön geglättet. Benzinschläuche und ölschläuche ersetzt und n benzinhahn von ner speedfight eingebaut, ja der benzinhahn ist baugleich. Hab noch den rostigen auspuff komlett von rost befreit was stunden dauerte. Hab die krümmerdrossel rausgefräst und die birne aufgeflext und den kat samt restlichem dreck entfernt, blindrohr abgeflext zugeschweißt und wieder zur "zierde" raufgeschweißt und natürlich lackiert. Hab den ansaugstutzen gefräst damit das gemisch gleichmäßiger verteilt auf die membraneplättchen trifft und am schluss hab ich noch den zylinder runter und die überströmer bisschen größer gefräst und vorallem den auslass und boostport vergrößert und innen den auslass einen mm höher gefräst um kurz gesagt die leistung in höhere drehzahlen zu verlegen. Jetzt läuft das gute stück wieder sauber und recht ordentlich und sieht so aus 😀 Bitte ignoriert den saustall in der werkstatt🤣 Mehr bilder gern auf wunsch dar alle zu groß zum hochladen sind. Ich würde mir jetzt natürlich gern einen 70er oder 80er zylinder drauf machen. Mein problem sind die überströmer, die haben beim d50b0 ja ne komische "schmetterlingsflügel" form. Hab hier ein beispielbild genommen: Es werden sehr viele zylinder für den motor angeboten die eine "normale" überströmer form haben... Meine frage ist jetzt: Passt das zusammen oder muss ich zwingend die kleine "schmetteringflügel" form wählen oder sogar den motorblock bei den überströmern stark anpassen? Hab einige bilder die ich euch gerne nachträglich hochlade um zu sehen was mein problem ist. Hoffe jemand der das problem selbst schon hatte kann und möchte mir mit gutem rat zur seite stehen! Danke und somit hallo an alle!
  2. Guten Morgen, Community! Und zwar wollte ich fragen ob jemand eine gute Anleitung hat zum anpassen der Überströmer. Ich habe zuvor noch nie etwas am Motor gemacht, jedoch möcht ich mal damit anfangen. Dazu benutzte ich einen D50B0 Block welchen ich von einem Freund um 150€ gekauft habe, als er seine Aprilia geschlachtet hat. Also habe ich als Backup immer noch meinen originalen Block. Als Zylinder kommt der MHR 80 von Malossi in Frage. (Modularer Brennraum) Nun wollte ich fragen ob mich jemand kurz unterstützen kann und mir die wichtigsten Schritt reinschreibt. (Richtig anzeichnen, welche Dremel Aufsätze,...) Danke im Voraus! MfG
  3. Benötigte Werkzeuge - Bohrschleifer (Dremel, Proxxon, etc) - Dremel Aufsätze (Wolfram-Carbid Aufsätze sind zu empfehlen, da sie sehr lange halten) - Schleifrollenaufsätze für dremel + 800er schleifpapier - Kompressor - Gefühl in der Hand 1.Vorbereitung zum Flown und Anpassen Als erstens fangen wir mit den Vorarbeiten an, wenn man das Getriebe drin lassen will klebt man es Vorsorglich ab, dass ja keine Späne reinkommen, wenn man es jedoch rausnehmt ist es egal! jedenfalls sollte man auch die Lager gut abkleben aber wenn die Möglichkeit besteht gleich rausnehmen und neue Lager rein. 2. Ein guter Anfang ist besser als ein schlechtes Ende Dann am besten wäre möglichst nicht nach der Fußdichtung anzupassen, meistens sind die sehr sehr ungenau, aber wenn sie genau sind kann man danach anpassen, am besten vorher auf den Zylinder anheben und testen wie und ob es genau ist. Ideal wäre natürlich wenn man das mit Anreißlack macht, den kriegt man bei jedem Lackgeschäft in der Nähe, den macht man auf den Zylinderfuß drauf setzt den Zylinder auf den Block wartetet bis es fast getrocknet ist und dann kann man das schön sehen was man wegnehmen muss. Also fangen wir an: Hier sieht man einen Original Unbearbeiten Block : Hier ein bearbeiteter Block da wär das Flowing halt Optimal: Natürlich ist der bearbeitete Block von Bidalot und CNC gefräst aber sicher ein guter Ansatz für euch und am Membrankanal sollte man bei einer normalen Membran auch nicht so viel wegfräsen an den Seiten. Aber an den Flow kann man sich gerne halten. Das Überströmer anpassen ist eigentlich das einfachste da man nur das überschüssige Material Wegfräßen muss, da solltet man gleich mal den Dreh raushaben. Soweit ich weiß braucht man sie beim Am6 Motor nicht wirklich anpassen weil da ja die ÜS immer gleich sind außer man habt einen speziellen Zylinder. Man muss einfach mal den Zylinder draufsetzen auf den Block und dann sieht man eh was der Perfekte Flow für das Gemisch ist, am besten sollte man nicht in die KW-Kammer fräßen, und polieren ist auch nicht das beste vom besten aber darüber Streitet man schon seit Jahren! Ich würde eine gleichmäßige und etwas raue Oberfläche empfehlen. 3. Soviel Arbeit aber man weiss nicht wo anfangen? Ich fang immer vom Membrankanal an zum Fräßen, wenn man eine größere Membran reinbringen will wie die Vforceaus der Cr85 dann muss man den Membrankanal dementsprechend ausfräßen, aber wenn man das macht sollte man sowieso etwas mehr Know-How haben. Und bei DB50B0 braucht man da sowieso einen Spacer das es past, jediglich beim EBS geht es ohne. Danach kann man den Rest wegfräßen, man muss sich einfach vorstellen wie das Gemisch fließt und wie es am besten zu den Überströmer kommt ohne dass es, ein Hindernis nach dem anderen überspringen muss. Zum schluss unbedingt noch mit den Schleifrollenaufsätze und 800 er Schleifpapier die Oberfläche glätt [olor=#008000]4. Endlich Fertig was kommt jetzt noch? Und dann sollter man aufjedenfall wenn man fertig ist, alles schön mit dem Kompressor ausblasen das überhauptkeine Späne sind, vor allem die Lagersitze sind da sehr wichtig weil sonst die Lager blockieren würden. Und schlussendlich sollte das dann so aussehen, nicht von einem Ottonormalverbraucher gefräst aber das sollte schon fast jeder hinbekommen: Hoffe es konnte euch weiterhelfen! Natürlich werde ich das hier noch verbessern so gut wie es geht. Die Bilder sind nicht von mir hab sie mal Blitzschnell ausn Netz gezogen, hatte selber nie eine gute Kamera dabei, eigentlich schade. MFG Enduro! Copyright by Enduro#
  4. Enduro#

    Steuerzeiten von A bis Z

    Also ich dachte mir da der alte Thread eher fast wenig bis garkeine Steuerzeiten enthält und jetzt auch schon ziemlich alt ist, das ich hier einen rein über die Steuerzeiten mach, und zwar könnt ihr unten als Antwort die Steuerzeiten schreiben und ich füg sie dann nach und nach hier oben ein. Zylinder: Metrakit Pro race 2 Auslasszeit: 196° Überströmerzeit: 132° Ihr müsst nicht die Überströmerzeit posten aber es wäre schon hilfreich. Und mit der Formel könnt ihr eure Steuerzeiten selbst berechnen: 2*(180-(Arccos( ( (Hub/2)²- X²+ (Hub/2) +X-Pl)² / (2*(Hub/2) * ((Hub/2) + X -Pl)) ) Hub = Hub X= Hub - Fensterhöhe (oder auch abstand zwichen OT und Oberer Kante des Fenstern) Pl = Pleuerll¨nge Generell ein Anfangswort: Die Steuerzeiten bezeichnen die Zeit wie lange der Einlaß oder der Auslaß pro Motorumdrehung geöffnet wird. Diese Zeit gibt man in Winkelgraden an. Wenn zum Beispiel ein Einlaß eine viertel Motorumdrehung lang öffnet, dann sind das 90° Einlaß. Zum messen oder anzeichnen dieser Zeiten verwendet man eine runde Scheibe auf der die kompletten Grade einer ganzen Umdrehung (360°) wie bei einem gebogenen Lineal aufgezeichnet sind. Diese Scheibe befestigt man auf dem Polrad und fixiert sie mit einem Magnet. Wenn Du diese Scheibe als PDF oder jpg Datei hast, änderst du die Größe mit einem dafür geeigneten Programm am besten so das die Scheibe in etwa genauso groß ist wie Dein Polrad. Als Zeiger kannst Du Dir eine Büroklammer zurechtbiegen und mit Klebeband am Getriebe fixieren. Den Einlaß kann man dann so messen: ASS abschrauben und in den Zyli hineinschauen. Dann am Polrad drehen bis der kolben nach oben geht. Wenn die untere kolbenkante gerade beginnt den Einlaß zu öffnen, drehst Du die Winklelscheibe so auf dem Polrad, das die 0° Markierung am Zeiger steht. Jetzt wird weiter am Polrad gedreht bis der Kolben am oberen Punkt umkehrt und wieder herunter kommt. Wenn die untere Kolbenkannte den Einlaß gerade wieder verschließt, kannst Du direkt an der Scheibe ablesen wieviel Grad öffnungszeit Du hast. Genau so kann man es auch mit dem Auslaß und den Überströmkanälen tun. copyright by dave_96 A AIRSAL 48cc 187°/130°/125° 50cc Sport 185° 50cc Racing 189° 70cc Sport 182° 1 Ring Kolben 70cc Racing 189° 80cc Sport 185° 80cc Racing 189° 88cc RED 193° ATHENA Racing 70cc AM6 190°/128° Kompression: 14.1:1 Quetschspalte: 0.8mm Racing 70cc Derbi 183°/123° Sporting 70cc Am6 180°/120° 50cc AM6 183°/135° Kompression: 14.2:1 Quetschspalte: 1mm B BARIKIT Alu 50 sport 180°/124° Alu sport 70 185°/124° Racing 189°/129° Usine 70cc 194° BRK 80 Alu Racing 193°/129° BRK 88 195°/131° BIDALOT Replica 70cc 190/130° Race 196/132° 80cc 194°/133° 80cc Label 196° C CONTI Chr 50 190°/123° CRX 50 196°/132° Crx 70 190°/133° D DERBI Original 175°/115° H HEBO Replica 50cc 180/126°/124° Révolution 70cc 192°/128° I Italkit 74ccm Sport D50B0 175°/115° 74 ccm Alu Evolution: 196°/132° M MALOSSI MHR Team Derbi 50cc 195°/129.5° Kompression: 16:1 Quetschspalte: 0.45mm AM6 50cc 195°/130° Kompression: 16.3:1 Quetschspalte: 0.55mm Derbi 80cc 195° AM6 80cc 190° EBS 80cc 190° METRAKIT Handmade 182°/114° SP 188/°126°/120° Pro race 196°/132° Quetschspalte: 0.55mm MINARELLI Original 175°/115° P POLINI Evo 190° Evo 188° Evo 2 Racing 194/130° S SIMONINI 90 cc 185°/127° T TOP PERFORMANCE top duo plus 7 190°/130° top duo Plus 5 190°/125° 49cc 182°/126° TPR 85 cc 191°/132° 14.7:1 8:1 Quetschspalte: 0.9+0.1 TPR 86 cc alu 190° TPR 80 cc alu 195°/130°