ApriliaSX502017

Härteres Federbein für neue Aprilia Modelle

Recommended Posts

Hey Leute.

 

Ich habe da ein kleines "Problem" mit meiner 2017er Aprilia Sx 50. Und zwar ist mir das originale Federbein zu weich. Das heißt wenn ich mich auf das Moped setze geht das Heck so weit ein, dass es von der Optik her einfach nicht mehr gut aussieht. Ich habe schon über einen Höherleger nachgedacht, aber ich will nicht das das Heck angehoben wird. Ich brauche nur ein Federbein, das härter ist und somit bei gleichem Gewicht weniger eingeht als das originale. Ich habe bei einer Derbi Senda Bj:2010 von einem Freund gesehen, dass ein gleich langes aber stärker ausgeführtes Federbein (größere Feder) verbaut ist. Wäre es möglich ein gebrauchtes Federbein aus dieser Baureihe in meine Aprilia einzubauen?

 

Schon mal Danke im voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

normal sollte sogar eine feder mit einer höheren federrate bei gleicher länge ausreichen. ob es das im mopedbereich gibt weiss ich allerdings nicht (bin noch nicht solange dabei)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist doch alles viel zu teuer. Kauf dir einen Höherleger für 15 Euro oder so und dein Problem sollte gelöst sein:B)):.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Simon M.:

Das ist doch alles viel zu teuer. Kauf dir einen Höherleger für 15 Euro oder so und dein Problem sollte gelöst sein:B)):.

 

So ein Blödsinn ! Eine höher gelegtes Federbein / Stoßdämpfer hat nichts mit der ungenügenden  Federkraft / Stärke  zu tun, da  ja nichts am Dämpfer verändert wird ?! Falls der Dämpfer mit der Höherlegung eingedrückt wird, dann sieht das auch recht merkwürdig aus und ändert ja auch nichts an der ungenügenden Dämpfung des orig. Stoßdämpfer. Die Fahrzeug Geometrie wird auch nachteilig verändert. Entweder ein neuen Dämpfer kaufen mit stärkeren Federn, oder nur stärkere Federn, am besten  progressiv gewickelte oder  halt teure Markendämpfer. Da legt man aber für einen Wilberts um die. 500€ hin. Öhlins sind noch teurer, Ich hatte mir einen Dämpfer von Betor bestellt. Die sind top. Es gibt auch noch "günstige" YSS-Stoßdämpfer. Da kann man die Zug-und Druckstufe je nach Belastung einstellen. Von einem Höherlegungssatz würde ich Abstand nehmen. Die besitzen keine ABE und dürfen im Bereich der STVO nicht verwendet werden, ansonsten erlöscht die Betriebserlaubnis und der Versicherungsschutz.  Gr.

 

https://betorspain.com/de/103-derbi#/page-4

 

http://www.ebay.de/itm/YSS-Gasdruck-Federbein-Stosdampfer-Derbi-Senda-125-R-2004-2009-/152440419172?fits=DEM_Make%3ADerbi|DEM_Model%3ASenda&hash=item237e283364:g:rDkAAOSwWxNYpwf7

bearbeitet von EVO-Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb EVO-Alex:

So ein Blödsinn ! Eine höher gelegtes Federbein / Stoßdämpfer hat nichts mit der ungenügenden  Federkraft / Stärke  zu tun, da  ja nichts am Dämpfer verändert wird ?! Falls der Dämpfer mit der Höherlegung eingedrückt wird, dann sieht das auch recht merkwürdig aus und ändert ja auch nichts an der ungenügenden Dämpfung des orig. Stoßdämpfer. Die Fahrzeug Geometrie wird auch nachteilig verändert. Entweder ein neuen Dämpfer kaufen mit stärkeren Federn, oder nur stärkere Federn, am besten  progressiv gewickelte oder  halt teure Markendämpfer. Da legt man aber für einen Wilberts um die. 500€ hin. Öhlins sind noch teurer, Ich hatte mir einen Dämpfer von Betor bestellt. Die sind top. Es gibt auch noch "günstige" YSS-Stoßdämpfer. Da kann man die Zug-und Druckstufe je nach Belastung einstellen. Von einem Höherlegungssatz würde ich Abstand nehmen. Die besitzen keine ABE und dürfen im Bereich der STVO nicht verwendet werden, ansonsten erlöscht die Betriebserlaubnis und der Versicherungsschutz.  Gr.

 

https://betorspain.com/de/103-derbi#/page-4

 

http://www.ebay.de/itm/YSS-Gasdruck-Federbein-Stosdampfer-Derbi-Senda-125-R-2004-2009-/152440419172?fits=DEM_Make%3ADerbi|DEM_Model%3ASenda&hash=item237e283364:g:rDkAAOSwWxNYpwf7

 

dem stimme ich uneingeschränkt zu. würde man den ansatzpunkt an der schwinge versetzen, hätte man zumindest einen effekt indem das übersetzungsverhältnis sich verändert (je weiter weg vom drehpunkt desto niedriger). da ein niedriges übersetzungsverhältnis für den dämpfer ein besseres ansprechverhalten und auch eine bessere abstimmbarkeit sowie weniger "stress" bedeutet, wurde oftmals ein umlenkhebel verwendet. ebenfalls um die kennlinie des hinterbaus / der schwinge zu beeinflussen. je nach ausführung kann man dann die kennlinie progressiver, linearer oder degressiver gestalten.

 

wichtig ist beim federbein auf jedenfall das es in seinem vorgesehenen federwegbereich arbeitet. sackt es z.b. schon beim aufsitzen über den vorgesehenen negativfederweg ein, kann es sehr gut sein, das es deutlich zu weich wirkt und auch zum durchschlagen neigt. gut verständlich ist sowas bei autos, die man tieferlegt jedoch die dämpfer nicht tauscht. theoretisch müsste man kürzere dämpfer verbauen, die eine kolbenstangenlänge besitzen, die auf den maximalen federweg der getauschten feder abgestimmt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden