Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
richard217

Welche Kühlflüssigkeit ist es Wert?

Recommended Posts

Servas Leidln! ;)

 

Ich hab seit heute ein neues 70er Häferl von Airsal drinnen und wollte fragen was für eine Kühlflüssigkeit ihr benutzt? Gibt es irgendwelche Erfahrungswerte bei Flüssigkeiten die besser für 70 sind oder nicht? Hatte davor auch einen Airsal 70cc und bin mit Frostschutz gemischt mit destillierten Wasser gefahren. Könnt ihr mir was empfehlen oder soll i wieder das selbe reinleeren? :o 

 

Schönen Abend!

 

Richard :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb richard217:

Servas Leidln! ;)

 

Ich hab seit heute ein neues 70er Häferl von Airsal drinnen und wollte fragen was für eine Kühlflüssigkeit ihr benutzt? Gibt es irgendwelche Erfahrungswerte bei Flüssigkeiten die besser für 70 sind oder nicht? Hatte davor auch einen Airsal 70cc und bin mit Frostschutz gemischt mit destillierten Wasser gefahren. Könnt ihr mir was empfehlen oder soll i wieder das selbe reinleeren? :o 

 

Schönen Abend!

 

Richard :D

Im sommer destilliertes wasser das kühlt am besten.

Im winter destilliertes wasser mit frostschutz .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frostschutz sollte man im Sommer auch verwenden. Durch Frostschutz wird die Siedetemperatur vom Kühlwasser hochgesetzt und man hat dadurch Sicherheitsreserven. Ich mische auch 1:1 destilliertes und Leitungswasser mit Frostschutz.  Frostschutz (rot) nehme ich für "Alumotoren". Frostschutz mit unterschiedlicher Farbe sollte man nicht vermischen, da das auf unterschiedlicher Basis hergestellt werden kann.  Eine oder mehrere der folgene Normen sollte der Frostschutz haben : ASTM D3306, ASTM D4656, ASTM D 4985, CUNA NC 956-16. Moderne Frostschutzmittel haben die Bezeichung G12, besser G12+ oder G12++.

https://www.ebay.de/itm/Kuhlerfrostschutz-Rot-G12-5-L-Mannol-Antifreeze-AF12-40-C-Kuhlmittel-VW-Audi/172398165530?epid=1824965721&hash=item2823bb3e1a:g:UQEAAOSwXeJYHHE~

 

Hier Frostschutz in "blau". Kann man auch verwenden:

https://www.ebay.de/itm/5Liter-MANNOL-Antifreeze-Kuhlerfrostschutz-AG11-PKW-Motorrad-ATV/371868927288?hash=item56951d8538:g:PDgAAOSwnTdaOiTB

Kühlerfrostschutz: Mehr als nur Gefrierschutz

Die Ansprüche vieler Fahrzeughalter an das Kühlmittel im Kühlsystem ihres Fahrzeugs sind äußerst gering. In der Winterzeit soll das Kühlwasser nicht einfrieren, in den Sommer­monaten soll es nicht überhitzen. Das war‘s. In Wahrheit sind die Anforderungen an Kühl­mittel für moderne Motoren aber enorm. Nicht zuletzt, weil selbst Serienmotoren im­mer leichter, kompakter und leistungsfähiger werden, was zu einer stärkeren Erwärmung einzelner Bauteile führt.

Schutz vor Frost und Überhitzung

Fast jedes Frostschutzmittel (Konzentrat) besteht zu etwa 90% aus Glykol und 10% Additiven. Additive sind Zusätze, die die Ei­genschaften des Mittels beeinflussen. KFZ-Kühlmittel sind eine Mischung aus Wasser und Frostschutzmittel. Das ideale Mischungs­verhältnis beträgt 1:1, was einem Frostschutz von -36° C entspricht. Der maximal mögliche Frostschutz von ca. -52° C stellt sich bei einer Mischung von 2:1 (Frostschutzmittel : Wasser) ein. Pures Frostschutzmittel reduziert die Leistungsfähigkeit der Kühlung im Vergleich zum 1:1-Gemisch um rund 50%.

Glykol trägt neben der Senkung der Gefriertemperatur auch zur Erhöhung des Siede­punktes bei, was vor Überhitzung des Motors in den wärmeren Monaten schützt. Bei einer Mischung von Wasser und Frostschutzmittel im Verhältnis 1:1 liegt der Siedepunkt des Kühlmittels bei etwa 107° C und bietet dem Kühlsystem somit eine enorme Leistungsre­serve.

Leitungswasser oder destilliertes Wasser?

Die Aussage, man solle destilliertes Wasser ins Kühlsystem geben, rührt daher, dass in der Vergangenheit phosphathaltige Frostschutz­mittel eingesetzt wurden. Diese Phosphate waren mit den Mineralien im Leitungswasser nicht verträglich. Da schon lange keine Phosphate mehr im Frostschutzmittel zu finden sind, kann her­kömmliches Leitungswasser in Trinkqualität verwendet werden.

Destilliertes Wasser hat den grundsätzlichen Vorteil, dass kaum noch Mineralien enthalten sind, die sich im Motor ablagern können. Der Nachteil von destil­liertem Wasser hingegen liegt darin, dass der pH-Wert geringer ist als bei Leitungswasser. Reines, dreifach destilliertes Wasser erreicht einen neutralen pH-Wert von 7,0. Das Lei­tungswasser hat leicht alkalische Werte, meist um 7,5 – 8,0.

Das Kühlmittel im Motor sollte auf jeden Fall leicht alkalisch sein (pH-Wert >7) und auf gar keinen Fall sauer (pH-Wert <7), da sonst Dichtungen angegriffen werden. Aus diesem Grund werden jedem Frostschutzmittel Addi­tive zugesetzt, die dafür sorgen, dass Säuren gebunden werden und das Kühlmittel alkalisch bleibt. Somit sind die geringen Mengen an Mineralien im Leitungswasser gegenüber dem schlechteren pH-Wert des destillierten Was­sers zu vernachlässigen.

bearbeitet von EVO-Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen