Recommended Posts

Hallo!

 

Da mein alter Motor den Geist aufgegeben hat, musste ich den Motor tauschen. Gleichzeitig hab ich auch einen 80 Airsal eingebaut.

 

Nun springt sie nicht mehr an. Sprit bekommt sie, ansaugstutzen sind in ordnung, membran auch... Zylinder und kolben sind in ordnung, sind richtig eingebaut und haben kompression. Zündfunke auch vorhanden. 

 

Beim einbau hab ich den Kolben mit viel Öl eingeölt und vlt springt sie deshalb nicht an.

 

Bitte um schnelle Hilfe

 

Mfg

bearbeitet von FabianFabs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb FabianFabs:

Hallo!

 

Da mein alter Motor den Geist aufgegeben hat, musste ich den Motor tauschen. Gleichzeitig hab ich auch einen 80 Airsal eingebaut.

 

Nun springt sie nicht mehr an. Sprit bekommt sie, ansaugstutzen sind in ordnung, membran auch... Zylinder und kolben sind in ordnung, sind richtig eingebaut und haben kompression. Zündfunke auch vorhanden. 

 

Beim einbau hab ich den Kolben mit viel Öl eingeölt und vlt springt sie deshalb nicht an.

 

Bitte um schnelle Hilfe

 

Mfg

den kolben ein ölen ist immer eine gute Idee also daran liegt es nicht. Wenn du ein paar mal kickst ist dan benz in der kammer? wenn ja dann probiere mal einen anderen vergaser (leihe dir einen aus oder so) vlt hat der gaser oder das die Zündung nicht passt also falscher zzp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb Gilera smt50:

...oder das die Zündung nicht passt also falscher zzp

 

gibts da evtl paar infos, wo der pickup sitzen muss und wo der magnet des schwungrades bei OT? versuch grad selber ein problem zu lösen, wo ich langsam nimmer weiter weiss. maschine springt nur widerwillig an, teilweise garnicht. am gaser liegts nich, der is neu und hat auch die passenden werte. ebenfalls ist die kerze recht feucht und maschine wirft massig aus dem auslass.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normaler Weise ist am Polrad und auf der Grundplatte / Stator eine Abrissmarkierung-Kennzeichnung. Man sucht den OT, und stellt den ZZP ein, dann sollten die Markierungen übereinstimmen. Am Polrad müsste die Markierung an der Polradlücke sein, am Stator wird das Signal am Geber abgegeben. Falls keine Markierungen dran sind, dann braucht man für ein richtiges Einstellen  eine Messuhr, einen Edding / Bleistift (Markierung anzeichnen) und eine Abblitzpistole (Stroboskoplampe). Die Markierungen muß man dann selber anbringen ( Polrad / Stator, evtl. Gehäuse ) wenn der Kolben im OT ist und dann z.b. auf 1,2mm v.OT ZZP eingestellt wird. Ob der ZZP dann auf 1,2mm v.OT ausgelöst wird, vergleicht, kontrolliert man mit der Stroboskoplampe (abblitzen). Sollten die Markierungen dann nicht beim Abblitzen übereinstimmen, dann verdreht man die Grundplatte / Stator bis es passt. Gr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb EVO-Alex:

Normaler Weise ist am Polrad und auf der Grundplatte / Stator eine Abrissmarkierung-Kennzeichnung. Man sucht den OT, und stellt den ZZP ein, dann sollten die Markierungen übereinstimmen. Am Polrad müsste die Markierung an der Polradlücke sein, am Stator wird das Signal am Geber abgegeben. Falls keine Markierungen dran sind, dann braucht man für ein richtiges Einstellen  eine Messuhr, einen Edding / Bleistift (Markierung anzeichnen) und eine Abblitzpistole (Stroboskoplampe). Die Markierungen muß man dann selber anbringen ( Polrad / Stator, evtl. Gehäuse ) wenn der Kolben im OT ist und dann z.b. auf 1,2mm v.OT ZZP eingestellt wird. Ob der ZZP dann auf 1,2mm v.OT ausgelöst wird, vergleicht, kontrolliert man mit der Stroboskoplampe (abblitzen). Sollten die Markierungen dann nicht beim Abblitzen übereinstimmen, dann verdreht man die Grundplatte / Stator bis es passt. Gr.

 

die frage ist halt, wie sieht die markierung aus? den stator kann ich nicht verdrehen, da ich keine langlöcher habe. am polrad ist die position ja auch vorgegeben durch den keil. hatte zu dem problem im elektronikbereich schon nen thema eröffnet und komm da gerade halt auch nicht weiter. ich hab im polrad, wenn ich vorn drauf seh, 4 bohrungen, 2 kleine, 2 grössere. in der statorplatte habe ich neben den befestigungsbohrungen für den stator selbst auch noch einige bohrungen, wobei ich da nicht weiss, ob die einen sinn ergeben. da müsste ich dann zum fixieren sozusagen blind einen stift durch das polrad in den stator stecken. eine beschädigung der spulen ist da fast vorprogrammiert.

 

ich red gerade bei dem problem auch nicht von ein paar grad, sondern um ca 1/3 kurbelwellenumdrehung. ich bezweifel jedoch, das die mit soviel versatz überhaupt laufen würde.

 

hab tante google auch schon beansprucht, aber da findet man wenig infos, meist nur bzgl IRO einstellen.

bearbeitet von Loki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Enweder sind die Markierungen so eine Art Kerben oder aufgedruckte Striche am Rand vom Polrad und Stator.  Es gibt auch Polräder die ohne den Nut für den Keil sind. Den Keil / Halbmond kann man auch weg lassen, falls der ZZP nicht hin haut. Der ist nur für die Ausrichtung der Position auf der Kw und hat keine "Mitnehmerwirkung". Das Polrad hält formschlüssig durch den Konus am KW-Zapfen. Das sollte natürlich alles Öl und Fett frei bei der Montage sein.  Ist nicht gesagt, dass der immer stimmt ( Nut/Keil ). Falls die Zündung für ein anderes Fahrzeug bestimmt war, dann stimmt das ja eh nicht.  Der eingefräste Nut auf der Kw kann ja auch nicht stimmen. Bei YouTube gibt es Anleitungen wie man eine Zündung abblizt bzw. den ZZP einstellt.

bearbeitet von EVO-Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ist mal ein Polrad mit Markierung. Am Motorgehäuse und Stator kann man die Markierungen auch erkennen.

 

32501343rq.jpg

bearbeitet von EVO-Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so eine markierung habe ich an dem polrad nicht gefunden. oder übersehen. ich hab zudem auf dem polrad den anlasserkranz aufgeschweisst. das mit dem keil ist schonmal interessant. 

 

innen ist mein polrad komplett glatt, aussen ist an einer stelle ein ca 3-4cm streifen (wie eine verdickung), der wohl für den zzp ist. weiss grad nicht wie ichs besser beschreiben kann. wo müsste der etwa bei OT sitzen? 

 

die frage ist halt, wieso eine zündung vom cpi am6 nicht auch beim am6 funktioniert. die werden ja da nicht alles umgewürfelt haben. für aussenliegenden pickup könnt ich mir die stelle am polrad noch vorstellen, aber das macht kein sinn, da ich meine, das der aussenliegende pickup nicht mit dem anlasserkranz harmoniert.

 

eine strobopistole müsst ich mir erstmal anschaffen, wäre nur schonmal gut, das ich weiss, wieso die so schlecht läuft. das problem mit dem licht habe ich ja auch immer noch, aber da dürfte es egal sein, wo der zzp sitzt. das ist irgendwie so ne neverending story, wo ich langsam keine ideen mehr habe. spulen durchgemessen, kabelwege durchgemessen, direkt spannung an der lichtmaschine genommen, masseverbindungen geprüft, alles bis auf die spannungswerte sagt, es wäre ok. :huh:

bearbeitet von Loki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Polradlücke für den ZZP kann man bei Polrädern mit vergossenen Magneten auch schlecht sehen falls keine Markierung auf der Innenseite vom Polrad ist. Papier über das Polrad legen und feine magnetische Späne raufsträuseln, dann würde man es genau sehen. Der ZZP Geber Stator Mitte und Polradlücke Magnet.

Das Problem mit dem Licht / Batterieladung wird wohl am Regler liegen oder einer falschen Verbindung.

bearbeitet von EVO-Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also hat die bohrung in der statorplatte keinerlei wichtigen grund?

 

5ae0654b7e11b_20180425_131539(klein).thumb.jpg.7541397bdfd912c148eac5ad25a6ddb4.jpg

 

die gesenkten bohrungen sind zum fixieren da, aber die markierte macht für mich keinen sinn.

 

also ist diese polradlücke die du ansprichst von aussen so nicht sichtbar in meinem falle? feine späne wären ja nicht das problem, denk ich hab irgendwo noch nen stück stahl, da feil ich dann paar gramm runter...

 

 

nachtrag: ich würd dir zustimmen bzgl regler oder falsche verbindung. die lichtmaschine wurde aber VOR dem regler gemessen, also ungeregelt. habe dafür die nötigen kabel für die zündung aus dem stecker genommen und am rest gemessen, masseverbindung habe ich über den motor/rahmen. wenn im regler schon nix rein geht, kann der da auch nichts regeln. kabelbaum schliesse ich auch aus, da es wie gesagt, direkt an dem angelötetetem kabelstück, was am stator befestigt ist, gemessen wurde.

bearbeitet von Loki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In die Bohrung sollte evtl. mal ein Kabel durch ?! Hier ist ein  Bild mit einer Markierung am Stator. Die Polradlücke könnte man evtl. von außen auf der Magnetseite ( Innenseite von Polrad ) sehen. Ich muß mal morgen bei meiner orig. Derbi-Zündung nachschauen. Soll ja auch Zündungen mit einem festen ZZP geben. Verstellen kann man die eigentlich immer etwas.....

 

32506900ly.jpg

bearbeitet von EVO-Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja ich geh von aus das die zündung einen festen zzp hat. hab grad das polrad untersucht. keine markierungen die für mich nun aufschlussbringend sind.

 

20180426_123857.thumb.jpg.6102fe1542bce083f71da6c80260cfeb.jpg

 

aber was ist das hier??

 

20180426_124318.thumb.jpg.6cf3f04bc3d4011d7a0a63b7996cd24e.jpg

 

wobei das nu wohl eh unwichtig ist, gerade gemerkt das die pickupspule meine "organtransplantation" nicht überlebt hat, da ich eine der litzen neu verlöten musste...

bearbeitet von Loki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎25‎.‎04‎.‎2018 um 11:43 schrieb Loki:

 

gibts da evtl paar infos, wo der pickup sitzen muss und wo der magnet des schwungrades bei OT? versuch grad selber ein problem zu lösen, wo ich langsam nimmer weiter weiss. maschine springt nur widerwillig an, teilweise garnicht. am gaser liegts nich, der is neu und hat auch die passenden werte. ebenfalls ist die kerze recht feucht und maschine wirft massig aus dem auslass.

ja es gibt schon gewisse werte die aber von Zündung zu Zündung anders sind welche zündzeitpunkt du benötigst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also im schlimmsten fall und zweifel direkt auf ne innenrotorzündung wechseln? wäre nun aus meiner sicht die einzige lösung um das problem schnell aus der welt zu schaffen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden