Recommended Posts

Hallo liebe Leute, das ist mein erster Post hier drin.

Folgendes Problem:

 

Ich bin mit meiner Rieju MRT 50 (2016er Baujahr) unterwegs gewesen

als plötzlich sämtliche Lichter ausgefallen sind.

 

Tacho und dessen Hintergrundbeleuchtung hat weiter funktioniert.

Als ich stehen geblieben bin hat die Hintergrundbeleuchtung vom Tacho mit der Motordrehzahl zu flackern begonnen

und noch ein gutes Stück vor Standdrehzahl ist der Motor auch aus gegangen.

 

Kickstarten geht nicht.

Normalerweise leuchtet beim kickstarten der Tacho kurz auf, auch wenn der Motor nicht anspringt.

Das passiert jetzt garnicht mehr.

 

Anrollen lassen funktioniert aber.

Der Motor läuft, Tacho geht, aber kein Licht leuchtet.

Die Blinker blinken ganz leicht aber kaum sichtbar.

 

Meine Gendankengänge:

Also der Motor selbst hat schon mal sicher nix.

Die ganze Zündung (CDI, Zündspule) wir auch nichts haben, sonst würde der Motor beim Anrollen nicht anspringen.

Die Lichtmaschiene wird auch funktionieren sonst würden die Zündung und der Tacho keine Versorgungsspannung kriegen.

 

Also denke ich dass es doch der Spannungsregler sein könnte oder?

Bei niedriger Motordrehzahl bricht dann die Spannung weg und die Zündung fällt aus.

Das würde auch erklären warum der Tacho beim Kickstarten nicht mehr aufleuchtet.

Das alles ist leider am Tag bevor ich auf Urlaub gefahren bin passiert also hatte ich leider noch gar keine Zeit mich damit zu beschäftigen.

Mit dem Oszilloskop da rumspielen trau ich mich nicht wirklich weil ich mir das Teil nicht mit irgendwelchen Spannungsspitzen zerschießen will.

 

Was denkt ihr euch dazu?

Ich denke doch dass es der Spannungsregler sein könnte, nur wollte ich mir hier eure Meinung anhören bevor ich irgendwelche neuen Teile bestelle

und sowieso erst nächste Woche wieder daheim bin.

 

lg ✌️

bearbeitet von Mocchanyen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

hat da keiner ne Ahnung?

Werde mit wenn geht schon morgen nen neuen Spannunsregler bestellen.

Die örtlichen Werkstätten haben den nämlich alle nicht und sind angepisst dass ich mein Moped nicht zu ihnen

in die Werkstatt stellen will ......

 

So schaut das Teil aus:

 

2030445113_WhatsAppImage2019-09-02at16_48_04.thumb.jpeg.a2cd90e8a4353a95f4c4b19d051ebbcb.jpeg277285014_WhatsAppImage2019-09-02at16_48.04(1).thumb.jpeg.3630d55e4a00dab375f6a0cbf00d878a.jpeg1646719199_WhatsAppImage2019-09-02at16_48.04(2).thumb.jpeg.60b83d7c5a2957b9eb9e1ae6c4e97579.jpeg

 

 

lg ✌️

 

bearbeitet von Mocchanyen
Formatierung am Arsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hellow,

 

hab den Spannungsregler jetzt ausgetauscht und jo... der wars schon mal nicht..

Könnte der Generator unten was haben?

Die Spulen haben da drinnen ja verschiedene Aufgaben.

Morgen werde ich die Werkstatt anrufen und mal schauen ob ich sie nicht rein stellen werde

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt kommt da Elektrotechnika von da HTL :haa:

Also check einmal wie das ganze bei der Lichtmaschine ausschaut. Es könnte zb eine Spule defekt sein!

Überprüf alle Kabel/Durchgänge mit einem Multimeter. Es kann auch sein, dass du einen Massefehler hast. Der Kondensator könnte auch kaputt sein. Wenn dein Moped eine Sicherung hat, überprüfe diese. Wie ich sehe, wohnst du in Graz, wenn nichts funktioniert hat, kontaktiere Goose Racing. Die sind auch im Bereich Graz und kennen sich bestens aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hellow,

 

bin richtig froh dass sich überhaupt mal wer meldet, thx!

Ja bin Elektroniker von der HTL ✌️

Aber da hab ich in den letzten 4 Jahren nichts von Fahrzeugelektronik gelernt ...

Kann ich das Schwungradl (oder "Flywheel" ka) von der Lichtmaschien einfach ohne Bedenken ausbauen wenn ich den Kolben blockier?

Kann ich dass dann einfach wieder einbauen? Weil da ist ja ein Magnetstreifen drann der den Zündzeitpunkt angibt.

 

Welchen Kondensator meinst du? Den in der CDI? Wie überprüft man das Teil?

Sicherung hats keine. Kabeln hab ich schon überprüft mitm Multimeter.

Da gibt's doch sicher nen gemeinsamen Massepunkt, wo könnte der sein?

 

lg ✌️

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Mocchanyen:

Hellow,

 

bin richtig froh dass sich überhaupt mal wer meldet, thx!

Ja bin Elektroniker von der HTL ✌️

Aber da hab ich in den letzten 4 Jahren nichts von Fahrzeugelektronik gelernt ...

Kann ich das Schwungradl (oder "Flywheel" ka) von der Lichtmaschien einfach ohne Bedenken ausbauen wenn ich den Kolben blockier?

Kann ich dass dann einfach wieder einbauen? Weil da ist ja ein Magnetstreifen drann der den Zündzeitpunkt angibt.

 

Welchen Kondensator meinst du? Den in der CDI? Wie überprüft man das Teil?

Sicherung hats keine. Kabeln hab ich schon überprüft mitm Multimeter.

Da gibt's doch sicher nen gemeinsamen Massepunkt, wo könnte der sein?

 

lg ✌️

 

Den kannst ausbauen dazu brauchst aber einen polradabzieher und am besten einen kolbenstopper oder einen schlagschi(schlagschrauber).

Auf der kurbelwelle befindet sich dann so ein halbmondförmiger keil den du umbedingt aufheben musst.

Beim zusammenbau schaust du das dieser keil wieder richtig drinnen sitzt und du das polrad so aufsetzt das der keil in die nut passt.

 

 

Ist alles wirklich keine hexerei nur das polradabziehen ist bissl tricky 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haii,

 

bevor ich da jetzt hingreif werde ich noch andere Sachen austesten.

Gibts ne Möglichkeit die CDI zu überprüfen?

Ne neue kostet beim Generalimporteur über 300€ und der Nachbau von Yamaha 230..

 

Die isses:

 

MX-005.705.3880_ml.jpg

 

Weiß jemand wo der Massepunk ist?

Komme erst später heim, dann müsste ich nicht lange suchen..

 

lg ✌️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ...........

 

Die Mühle ging heute wie durch ein Wunder an ..

Hat ca 5 - 10 min funktioniert, dann Licht aus, Motor aus.. Ende
Hinter und Vorderlampe gehen normalerweise an beim Kickstarten.. jetzt leuchtet da garnix mehr.

Am Spannungsregler liegts sicher nicht ..

 

In die Werkstatt stell ich die Reibe nur wenn alles andere gescheitert ist..

Ich seh schon mein halbes Geld flöten gehen wegen irgend nem winzigen 10c Bauteil, Kabel whatever ..

 

(o)mfg ✌️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HAH hab den Fehler gefunden!

 

Hellow meine dudes, es war das Zündschloss..

Da drinnen sind zwei Kontaktschließer.. Dadurch dass ich ins Zündschloss letzten Winter etwas WD40 reingeleert hab, hat es sich mit dem Schmierfett was da drinnen ist vermischt und ist zu den Elektroden runter geronnen und hat dort anscheinend den Kontaktschluss verhindert..

Dadurch war die Zündspule zwar freigeschaltet aber die Versorgungsspannung war nicht da.

Dadurch hat die Zündspule bei hohen Drehzahlen vom Zündmagneten genug Saft bekommen um weiter zu zünden, sobald die Drehzahl runter geht ist ende.

Hab das Zündschloss auseinander gerissen und die Kontakte wieder schön gemacht.

Jetzt läuft alles rund.

 

IMG-20190911-WA0000.thumb.jpg.1ad761c6967b763f4f68c662566d5da0.jpg

 

So schauts da drin aus.

Geht ganz leicht zu reparieren.

Der Generalimporteur wollte glaub ich 130€ für die Müllhalde haben..

 

lg ✌️

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb Mocchanyen:

HAH hab den Fehler gefunden!

 

Hellow meine dudes, es war das Zündschloss..

Da drinnen sind zwei Kontaktschließer.. Dadurch dass ich ins Zündschloss letzten Winter etwas WD40 reingeleert hab, hat es sich mit dem Schmierfett was da drinnen ist vermischt und ist zu den Elektroden runter geronnen und hat dort anscheinend den Kontaktschluss verhindert..

Dadurch war die Zündspule zwar freigeschaltet aber die Versorgungsspannung war nicht da.

Dadurch hat die Zündspule bei hohen Drehzahlen vom Zündmagneten genug Saft bekommen um weiter zu zünden, sobald die Drehzahl runter geht ist ende.

Hab das Zündschloss auseinander gerissen und die Kontakte wieder schön gemacht.

Jetzt läuft alles rund.

 

IMG-20190911-WA0000.thumb.jpg.1ad761c6967b763f4f68c662566d5da0.jpg

 

So schauts da drin aus.

Geht ganz leicht zu reparieren.

Der Generalimporteur wollte glaub ich 130€ für die Müllhalde haben..

 

lg ✌️

 

wow...

wie bist du draufgekommen, dass es das Zündschloss sein könnte? Hast du es mit Durchmessen gefunden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hii.

Bei nem Flugzeug mit Kolbenmotor ist es das gleiche.

Wenn die Generator ausfällt oder die Batterie tot geht ist zwar die komplette Elektronik aus aber der Motor läuft weiter weil der

Zündmagnet immerfort die Zündspule mit Spannung versorgt. Geht die Motordrehzahl runter, bricht die Spannung ein und ich hab keinen Zündfunken mehr.

Damit ich im Normalbetrieb die Kiste ausschalten kann muss ich die Zündung ausschalten, dabei wird die Spannungsversorgung unterbrochen

und die Zündspule primärseitig auf Masse geschalten damit in der sek Spule keine Spannung mehr induziert werden kann.

Wenn ich nur die Spannungsversorgung unterbreche, würde der Motor weiter laufen.

 

Genau die Symptome hatte ich bei da Moped.

Versorgungsspannung is weg, Lichter aus, aber die Zündspule war frei geschalten und konnte immer weiter zünden.

Motordrehzahl runter -> Ende

Ankicken geht nd weil Drehzahl zu gering

Anrollen geht weil Drehzahl hoch genug für ausreichend Spannung vom Zündmagneten.

 

Dann hab ich bei der Werkstatt angerufen und gefragt wie ich das Zündschloss überprüfen kann.

Zündschloss abstecken und beim mopedseitigen Stecker gelbes und rotes Kabel (glaube ich bin aber nicht mehr ganz sicher) kurzschließen

und die Mühle ging sofort weil die Versorgungsspannung wieder da war.

Fehler gefunden -> Freude groß

 

Originales Zündschloss 130€ -> nö

Nachbau bei Gearparts -> 28€ -> schau ma mal

 

Hab dann das Zündschloss aus neugier aufgemacht, ging ganz leicht, mehr als wie komplett zerstören und n neues hohlen kann eh nicht passieren.

Im unteren schwarze Kunststoffteil sind die Schleifkontakte drinnen und siehe da:

Es hat ausgesehen als hätte mir jemand ins Zündsschloss reingeschissen, und das Kupfer war schon grünlich oxidiert.

Jo, bisschen anständig drüber gewischt und n Dreck raus geholt und es war wieder schee.

 

Jetzt funktioniert wieder alles und bis auf nen unnötigen Kolbenstopper und nen Polradabzieher hab ich nichts kaufen müssen.

Hab schon den Mechaniker in meinem Kopf gehört: "Jo wir haben den Fehler gefunden.. War nur a klitzekleine Kleinigkeit. Ds wären dann 500€ bitte"

 

Freu mich schon morgen wieder in die Schule zu fahren!

 

lg ✌️

 

bearbeitet von Mocchanyen
an Dreck zam gschriem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen