Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Andi | PRT

Wo kauft ihr eure Werkzeuge?

Recommended Posts

Servus Community!

 

Ich dachte mal so ein Thread mit websites für fräser etc. wäre ganz fein. (also gleich einen gemacht:thumbup:)

Es wäre sich vielen Leuten geholfen wenn paar user hier links zu fräser oder anderem guten Werkzeug reinschicken, im Idealfall mit einer kleinen kurzen Rezension.

Denn gerade bei Werkzeug ist es oft schwer zu sagen ob man da lieber etwas geld sparen kann oder ob man doch besser mehr zahlen soll und dafür was vernünftiges hat (oder haben sollte^^, denn teuer ist nicht immer gut  )

Also schreibt mal paar sachen rein die ihr so benützt für diverse arbeiten. Kann alles sein, muss nicht nur porting und fräser betreffen

 

Die linke zum Gruß :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann von den billigen Klauenabziehern (z.B. die vom Forstinger) nur abraten. Am besten bei einer Werkstatt nachfragen ob man sich einen für paar € kurz ausborgen kann.

bearbeitet von Sxlzstäbchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.11.2019 um 21:23 schrieb Andi | PRT:

von die rat ich bisschen ab, ein freund von mir hat die und mit den haben wir nicht mal das primärritzel runterekommen ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werkzeug am besten nie übers Internet bestellen, außer es ist bekannte Markenware. Im Geschäft hat man den Vorteil, das Objekt der Begierde gleich in den Händen halten zu können. Und bei Werkzeug merkt man meistens schon beim ersten mal angreifen ob das was taugt oder Kernschrott ist. Gutes Werkzeug ist aber vergleichsweise teuer wenn man zb nen Schraubenzieher von Marke X für 1,50Euro bekommt und anscheinend das gleiche Produkt von Marke Y für 15Euro.

 

Spezialwerkzeug wie Polradabzieher, Spaltklauen etc auch nur bekannte Namen verwenden oder selber bauen.

 

Werkzeug ist etwas, bei dem man nicht sparen sollte. Weil da kauft man sich nachher nicht nur neues und besseres Werkzeug sondern höchstwahrscheinlich hat man dann auch noch Schäden am Fahrzeug die durch minderwertiges Werkzeug entstehen.

 

Ich kaufe es immer bei Krawany oder Bauhaus etc. Spezielle Öle oder Sachen etc bei Würth/Berner - da muss man aber Beziehungen haben weil die normal nur an Werkstätten/Firmen verkaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Nils123:

von die rat ich bisschen ab, ein freund von mir hat die und mit den haben wir nicht mal das primärritzel runterekommen ^^

Glaub dann hast du nen anderen.

Der ist aus massivem guss damit hab ich schon alles abgezogn. Also der hält zu 100%

 

Aber sonst stimmt es schon das man bei werkzeug nicht sparen soll!.

Ich hab auch nur Gedore und Proxxon zeugs. Ist halt einfach das beste am markt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das allerbeste ist natürlich, wenn man ein "Bauernbua" ist und das ganze Werkzeug schon vom Großvater stammt :)

Spart man sich extrem viel Kohle. Weil gutes Werkzeug über Generationen halten kann :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo bekommt man am besten Spezialwerkzeuge wie ne Drehbank etc her?

Aus Konkursmasse von Unternehmen? Als Privatperson muss man da ja sehr betucht sein um so eine Maschine Neu erwerben zu können.

 

Präzisionswerkzeuge zum Kurbelwellenwuchten? Wo bekommt man sowas am besten her? Wieviel kostet das ca.?

 

Welcher 3D Drucker ist empfehlenswert um sich Kleinteile selber herzustellen? Was für Benzinfeste Kunststoffe gibt es dafür?

 

Schweißgeräte? Was für erschwingliche Geräte gibts da? Wie sind diese ganzen Spezialkleber die sich "Schweißnaht" nennen wie zb HG Powerglue etc? Alles Dreck oder kann man damit zb auch eine abgerissene Motor- oder Auspuffhalterung "ankleben"?

 

Zum Löten reicht ein "Anfängerset" vom Conrad für ca 25Euro.

 

Wenn man wirklich viel am Moped schraubt dann ist so eine Aufbockbank bzw Ständer schon sehr empfehlenswert auch wenn zur Not eine Bierkiste reicht.

Gibts im jedem Motocross/Motorradzubehörgeschäft für ca 100Euro. Wichtig ist, dass sie eine Rutschfeste Oberfläche hat und man sie bis ca. Hüfthohe aufbocken kann.

 

Dremel gibt es nichts besseres als Dremel 3000 Set für ca 60Euro wenn man nicht nur Zylinder/Motorblock bearbeiten will. Dremel 4000 gibt es auch, jedoch meiner Meinung nach unnötig. Alles was billiger ist und wie ein Dremel ausschaut hat entweder eine total minderwertige Flexwelle dabei oder einen schwachen Elektromotor der entweder schnell überhitzt oder gleich eingeht.

 

Was für Aufsätze sind für so nen Dremel am besten? Die unterscheiden sich ja vollkommen krass in Qualität und Preis.

Zahnarztbohrer habe ich erst auf einer Tuninghomepage gesehen für ca 15Euro - glaube das war auf der Tournois Homepage.

 

Drehmomentschlüssel ist auch sehr wichtig - 20 NM maximal Drehmoment sind für so Mopedarbeiten vollkommen ausreichend (zumindest für mich bis jetzt) oder gibt es ein paar Teile die mit mehr als 20NM angezogen werden müssen wie Federbein/Schwinge etc? Oder wieviel NM braucht man für nen 100cc Zylinder? Reichen da auch die 10-12NM wie bei nem 50cc Zylinder? Gibt ja Zylinder welche eigene Stehbolzen mitbringen - sind die nur länger oder halten die auch mehr Zugkraft aus?

 

Ansonten halt Trichter, Ölauffangbehälter etc. Gibt es auch bei jedem Bauhaus etc und da ist es eigentlich egal was man nimmt weil sowieso aus Plastik.

 

 

bearbeitet von derbi_senda_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb derbi_senda_:

Wo bekommt man am besten Spezialwerkzeuge wie ne Drehbank etc her?

Aus Konkursmasse von Unternehmen? Als Privatperson muss man da ja sehr betucht sein um so eine Maschine Neu erwerben zu können.

 

Präzisionswerkzeuge zum Kurbelwellenwuchten? Wo bekommt man sowas am besten her? Wieviel kostet das ca.?

 

Welcher 3D Drucker ist empfehlenswert um sich Kleinteile selber herzustellen? Was für Benzinfeste Kunststoffe gibt es dafür?

 

Schweißgeräte? Was für erschwingliche Geräte gibts da? Wie sind diese ganzen Spezialkleber die sich "Schweißnaht" nennen wie zb HG Powerglue etc? Alles Dreck oder kann man damit zb auch eine abgerissene Motor- oder Auspuffhalterung "ankleben"?

 

Zum Löten reicht ein "Anfängerset" vom Conrad für ca 25Euro.

 

Wenn man wirklich viel am Moped schraubt dann ist so eine Aufbockbank bzw Ständer schon sehr empfehlenswert auch wenn zur Not eine Bierkiste reicht.

Gibts im jedem Motocross/Motorradzubehörgeschäft für ca 100Euro. Wichtig ist, dass sie eine Rutschfeste Oberfläche hat und man sie bis ca. Hüfthohe aufbocken kann.

 

Dremel gibt es nichts besseres als Dremel 3000 Set für ca 60Euro wenn man nicht nur Zylinder/Motorblock bearbeiten will. Dremel 4000 gibt es auch, jedoch meiner Meinung nach unnötig. Alles was billiger ist und wie ein Dremel ausschaut hat entweder eine total minderwertige Flexwelle dabei oder einen schwachen Elektromotor der entweder schnell überhitzt oder gleich eingeht.

 

Was für Aufsätze sind für so nen Dremel am besten? Die unterscheiden sich ja vollkommen krass in Qualität und Preis.

Zahnarztbohrer habe ich erst auf einer Tuninghomepage gesehen für ca 15Euro - glaube das war auf der Tournois Homepage.

 

Drehmomentschlüssel ist auch sehr wichtig - 20 NM maximal Drehmoment sind für so Mopedarbeiten vollkommen ausreichend (zumindest für mich bis jetzt) oder gibt es ein paar Teile die mit mehr als 20NM angezogen werden müssen wie Federbein/Schwinge etc? Oder wieviel NM braucht man für nen 100cc Zylinder? Reichen da auch die 10-12NM wie bei nem 50cc Zylinder? Gibt ja Zylinder welche eigene Stehbolzen mitbringen - sind die nur länger oder halten die auch mehr Zugkraft aus?

 

Ansonten halt Trichter, Ölauffangbehälter etc. Gibt es auch bei jedem Bauhaus etc und da ist es eigentlich egal was man nimmt weil sowieso aus Plastik.

 

 

Also die ganzen 2k kleber wie hg powerglue oder haftstahl etc sind im vergleich zu schweißen um einiges schwächer.

Also motorblockhakterungen und auspuffhalterungen kannst schonmal allein wegen den vibrationen vergessen.

Ich hab mal haftstahl ( kaltmetall) im motorblock verwendet und des hat gut gehalten.

 

Für löten reicht leider kein anfängerset da du zum hartlöten schon einen halbwegs starken brenner brauchst (autogenbrenner).

Mit einer normalen lötlampe kann man nur schwer hartlöten habs auch mal versucht hat aber leider nur beedingt funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.2.2020 um 07:39 schrieb Racing-niki:

Also die ganzen 2k kleber wie hg powerglue oder haftstahl etc sind im vergleich zu schweißen um einiges schwächer.

Also motorblockhakterungen und auspuffhalterungen kannst schonmal allein wegen den vibrationen vergessen.

Ich hab mal haftstahl ( kaltmetall) im motorblock verwendet und des hat gut gehalten.

 

Für löten reicht leider kein anfängerset da du zum hartlöten schon einen halbwegs starken brenner brauchst (autogenbrenner).

Mit einer normalen lötlampe kann man nur schwer hartlöten habs auch mal versucht hat aber leider nur beedingt funktioniert.

Was lötest du da? lol

 

Für die paar Kabel am Moped reicht so ein Anfängerset sicher (reicht ja auch bei meinen Airsoftknarren^^).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb derbi_senda_:

Was lötest du da? lol

 

Für die paar Kabel am Moped reicht so ein Anfängerset sicher (reicht ja auch bei meinen Airsoftknarren^^).

Ich hab auch von hartlöten gerredet also wenn du dir z.b selber einen flansch löten willst.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Lädt...
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen