Hersteller: Motorhispania

 

Motorhispania

Motorhispanias Geschichte ist an die Evolution des spanischen Motorradfahrens gebunden. Diese Firma, eingeführt zuerst in Barcelona fiel schon 1948 mit Guzzi auf. Gegründet wurde die Firma von Oscar Rava, der aus Italien nach Spanien floh.

Als Herr Oscar Rava aus Italien vor Benito Mussolini flüchten musste, floh er Spanien.
In Spanien angekommen eröffnete Herr Rava 1942 seinen ersten Laden auf der Diagonal Avenue in Barcelona und verkaufte in diesem Autos der Marke Lancia.
Nach dem Bürgerkrieg erweiterte er sein Angebot auf Fahrräder. Leider brachte dieser Markt nicht den gewünschten Absatz. Auf einer Italienreise sah er die Zukunft im Verkauf von Mopeds.
1948 baute er erstmals eine Guzzi mit 65 ccm. Um die Qualität ihrer Mopeds aufrecht zu erhalten brauchte Motorhispania neue Lieferanten. Nach dem Testen mehrerer Firmen aus Katalonien entschied sich Oscar Rava für ISA.

Nachdem sich Motorhispania am spanischen Mopedmarkt mit den Modellen:
Guzzi Lario 110 ccm, Guzzi 49 ccm, Dingo 75 ccm und der Cangurito, welches perfekt für große Städte war, behauptete wurde Motorhispania Teil von ISA.
Seit den 70er ist Motorhispania an Sevilla gebunden. Ihr erstes Modell, ein ueberarbeiter Dingo 49 ccm, gebaut 1973, machte Platz für neue Modelle. 1977 wurde die Feria gebaut, und ein Jahr später die Poney
ISA brach die Verbindungen zu Guzzi am und konzentrierte sich nun voll auf Motorhispania. Motorhispania kaufte 2005 vier Produktionshallen mit insgesamt 10.000 Quadratmetern. In diesen Hallen arbeiten über 115 Angestellte.
Pro Jahr werden ca. 25.000 Fahrzeuge produziert, wobei 85 % dieser Mopeds in alle Länder exportiert werden.