Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
TopSpeedAm6

AM6 Höchstgeschwindigkeit 50cc Streamliner

Recommended Posts

Halli Hallo,

Einmal kurz vorab zu mir:
Eigentlich komme ich aus dem Scooter (Minarelli/Piaggio) Bereich und bin dort seit 2010 Aktiv.
In letzter Zeit hat mich das Interesse an CVT antrieben verlassen aber das Interesse aus wenig Hubraum das meiste raus zu holen ist geblieben.
Der Kreidler Weltrekord hat mich damals schon fasziniert, ebenso wie der AM6 Turbo Motor allerdings sehe ich dort immer wieder Verbesserungsmöglichkeiten.

In diesem Post werde ich nicht auf jedes Kleinste Detail und Gedankengang eingehen oder erläutern  da dies mein Schreib- & Zeitvermögen Sprengen würde.

mein erstes Ziel ist es mit dem Gefährt die 170km/h zu knacken und sich dann weiter nach oben arbeiten.


Projekt:

Da es sich hierbei um ein sehr großes Projekt handelt ist es angedacht es ungefähr 2023 Fertig zu stellen.

Unterstützt werde ich von einem gelernten Schweißer, Mechatronika und einem Fahrzeugtechnik Studenten.
ebenfalls wird das Eigentliche Projekt aus vielen Kleinen bestehen um so Stück für Stück seinen Erfolg zu sehen und nicht den Elan zu verlieren.
 

Rahmen & Fahrwerk:

Da ich aus dem Rollerbereich komme würde ich gerne eine wie in der DSSC gefahrene Leiter als Grundlage verwenden.
Quelle: https://www.scootertuning.de/project-corner/505340-like-the-wind-2fast-leiter-2010-a-4.html?langid=1

1170545700_DSSCLeiter.jpg.5add7e8455f1e9199b822e140713615f.jpg

Der Rahmen dient nur als Beispiel ich würde mir diesen auf meine Körpergröße und eigenen Ideen Schweißen lassen da andere Anforderungen benötig und vorgegeben sind:
1. Lenkkopfwinkel  (aufgrund der der hohen Geschwindigkeit.

2. Motorhalterung für den AM6 Motor.
3. Aufhängung für das Hinterrad und dessen Federbein.

4. Fallschirm als bremse (weniger rotierende Masse) 


 Offene Fragen:
1. Welche Felgen (möglich leicht und schmal)

 

Motor:

 

Hier mal ein paar Stichwortartige Gedankengänge:
- Der 50cc Sollte von 13.000 - 15.000 über 15PS anliegend haben (Ohne Lachgas oder Aufladung)

- Lachgas (wird zu 1000% verbaut aber nur in den letzten 2 Gängen benutzt)
- Ram Air einlass (Vergaser Problematik durch Überdruck)
- Aufladung durch einen Jetforce Kompressor
- Benzin: Aral Ultimate102 / Elf Race 102 / Elf Perfo 105 / Elf MITS46

- eventuell von Vergaser auf eine Einspritzung Umbauen

Geplantes Setup:
Zylinder: Barikit 50Alu oder Conti CRX
Kurbelwelle: Aus gewichtsgründen eine möglichst leichte (Werde mal mit einer Waage zum Tuninghändler meines Vertrauen Fahren)
Auspuff: Piaggio Pro Replica um geschweißt (Später DN-Auspuff)
Vergaser: PWK 26-32 Durchtesten (Später wird eine Einspritzung verglichen)
Kupplung: Noch offen
Getriebe: Original (Später Bidalot, mit Top Perf 6 Gang 26 Zähne)

 

 

- Zylinder aufgrund meiner Erfahrung würde ich auf einen 2 Teiligen Auslasskanal tendieren ( lasse mich aber eines besseren belehren).

  ins Auge gefasst hatte ich bis jetzt den Athena 50cc Racing oder den Barkit 50cc, da diese einen 2 teiligen Auslass haben und nur einen Kolbenring.
  Die Zylinder sollen mit dem Originalen Kolben laufen bis der Motor auf dem Prüfstand soweit fertig eingestellt ist und erste Probeläufe absolviert wurden.  

  Später würde ich diesen aber gerne noch gegen einen Spezialkolben tauschen (Über Ansprechpartner bin ich immer Sehr dankbar).

 

- Der Auspuff soll eine Spezialanfertigung werden und mir kamen Sachen in den Sinn wie eine Variable Krümmer länge.

Fragen, Anregungen und Gedankengänge sind hier immer gerne gesehen und erwünscht.

Die Tage werde ich hier noch einiges genauer Niederschreiben aber das würde die Beitragsgröße Sprengen.


Gruß 
TopSpeedAm6


 

bearbeitet von TopSpeedAm6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb TopSpeedAm6:

Halli Hallo,

Einmal kurz vorab zu mir:
Eigentlich komme ich aus dem Scooter (Minarelli/Piaggio) Bereich und bin dort seit 2010 Aktiv.
In letzter Zeit hat mich das Interesse an CVT antrieben verlassen aber das Interesse aus wenig Hubraum das meiste raus zu holen ist geblieben.
Der Kreidler Weltrekord hat mich damals schon fasziniert, ebenso wie der AM6 Turbo Motor allerdings sehe ich dort immer wieder Verbesserungsmöglichkeiten.

In diesem Post werde ich nicht auf jedes Kleinste Detail und Gedankengang eingehen oder erläutern  da dies mein Schreib- & Zeitvermögen Sprengen würde.

mein erstes Ziel ist es mit dem Gefährt die 170km/h zu knacken und sich dann weiter nach oben arbeiten.


Projekt:

Da es sich hierbei um ein sehr großes Projekt handelt ist es angedacht es ungefähr 2023 Fertig zu stellen.

Unterstützt werde ich von einem gelernten Schweißer und einem Fahrzeugtechnik Studenten.
ebenfalls wird das Eigentliche Projekt aus vielen Kleinen bestehen um so Stück für Stück seinen Erfolg zu sehen und nicht den Elan zu verlieren.
 

Rahmen & Fahrwerk:

Da ich aus dem Rollerbereich komme würde ich gerne eine wie in der DSSC gefahrene Leiter als Grundlage verwenden.
Quelle: https://www.scootertuning.de/project-corner/505340-like-the-wind-2fast-leiter-2010-a-4.html?langid=1

1170545700_DSSCLeiter.jpg.5add7e8455f1e9199b822e140713615f.jpg

Der Rahmen dient nur als Beispiel ich würde mir diesen auf meine Körpergröße und eigenen Ideen Schweißen lassen da andere Anforderungen benötig und vorgegeben sind:
1. Lenkkopfwinkel  (aufgrund der der hohen Geschwindigkeit.

2. Motorhalterung für den AM6 Motor.
3. Aufhängung für das Hinterrad und dessen Federbein.

4. Fallschirm als bremse (weniger rotierende Masse) 


 Offene Fragen:
1. Welche Felgen (möglich leicht und schmal)

 

Motor:

 

Hier mal ein paar Stichwortartige Gedankengänge:
- Der 50cc Sollte von 13.000 - 15.000 über 15PS anliegend haben (Ohne Lachgas oder Aufladung)

- Lachgas (wird zu 1000% verbaut aber nur in den letzten 2 Gängen benutzt)
- Ram Air einlass (Vergaser Problematik durch Überdruck)
- Aufladung durch einen Jetforce Kompressor
- Benzin: Aral Ultimate102 / Elf Race 102 / Elf Perfo 105 / Elf MITS46

- eventuell von Vergaser auf eine Einspritzung Umbauen
 

 

- Zylinder aufgrund meiner Erfahrung würde ich auf einen 2 Teiligen Auslasskanal tendieren ( lasse mich aber eines besseren belehren).

  ins Auge gefasst hatte ich bis jetzt den Athena 50cc Racing oder den Barkit 50cc, da diese einen 2 teiligen Auslass haben und nur einen Kolbenring.
  Die Zylinder sollen mit dem Originalen Kolben laufen bis der Motor auf dem Prüfstand soweit fertig eingestellt ist und erste Probeläufe absolviert wurden.  

  Später würde ich diesen aber gerne noch gegen einen Spezialkolben tauschen (Über Ansprechpartner bin ich immer Sehr dankbar).

 

- Der Auspuff soll eine Spezialanfertigung werden und mir kamen Sachen in den Sinn wie eine Variable Krümmer länge.

Fragen, Anregungen und Gedankengänge sind hier immer gerne gesehen und erwünscht.

Die Tage werde ich hier noch einiges genauer Niederschreiben aber das würde die Beitragsgröße Sprengen.


Gruß 
TopSpeedAm6


 

170 kmh haha na viel spaß falls du sowas wirklich in angriff nehmen willst dann kannst du den am6 motor schmeißen und dir einen eigenen anfertigen .

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Racing-niki:

170 kmh haha na viel spaß falls du sowas wirklich in angriff nehmen willst dann kannst du den am6 motor schmeißen und dir einen eigenen anfertigen .

 

Solch eine Antwort hat leider keine Aussagekraft, ohne Begründung.

 

Ich sehe den Am6 Motor als den Besten Basismotor.

@14.000 um/min

17/48 = 160km/h

16/44 = 165km/h

17/44 = 175km/h

Quelle: https://www.2stroke-tuning.com/moped-anleitungen/37-moped-tuning/331-endgeschwindigkeiten-bei-verschiedenen-uebersetzungen

 

Auf Minarelli und Piaggio Motoren (CVT) aus dem Roller haben ich und meine Schrauberfreunde schon Geschwindigkeiten bis 150km/h erreicht (aus 70cc).

 

Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat´s gemacht.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb TopSpeedAm6:

Solch eine Antwort hat leider keine Aussagekraft, ohne Begründung.

 

Ich sehe den Am6 Motor als den Besten Basismotor.

@14.000 um/min

17/48 = 160km/h

16/44 = 165km/h

17/44 = 175km/h

Quelle: https://www.2stroke-tuning.com/moped-anleitungen/37-moped-tuning/331-endgeschwindigkeiten-bei-verschiedenen-uebersetzungen

 

Auf Minarelli und Piaggio Motoren (CVT) aus dem Roller haben ich und meine Schrauberfreunde schon Geschwindigkeiten bis 150km/h erreicht (aus 70cc).

 

Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat´s gemacht.
 

Ich erzühl dir mal was ... mit 15ps kannst du vllt 14:53 auf 15k umdrehungen bringen was dann so 130 wären wenn du es gut machst .

Aber um auf 150 zu kommen wirst du mindestens 25 ps brauchen wenn dein farzeug windschnittig ist.

Für 170 brauchst du 40ps und das will ich sehen wie du das aus 50ccm raushollst

Und komm mir bitte nicht mit der kreidler .. 

 

15 ps müsst ihr mal rausholen aus 50ccm das ist nicht wie bei rollern einfach die auslasszeit auf 210 grad heben und fertig hier brauchst du auch ein fahrbares drehzahlband .

 

Aber naja viel glück euch und haltet uns am laufenden.

 

 

 

Ich geb meinen tipp noch ab 125 kmh bei 14ps .

bearbeitet von Racing-niki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Racing-niki:

Ich erzühl dir mal was ... mit 15ps kannst du vllt 14:53 auf 15k umdrehungen bringen was dann so 130 wären wenn du es gut machst .

Aber um auf 150 zu kommen wirst du mindestens 25 ps brauchen wenn dein farzeug windschnittig ist.

Für 170 brauchst du 40ps und das will ich sehen wie du das aus 50ccm raushollst

Und komm mir bitte nicht mit der kreidler .. 

 

15 ps müsst ihr mal rausholen aus 50ccm das ist nicht wie bei rollern einfach die auslasszeit auf 210 grad heben und fertig hier brauchst du auch ein fahrbares drehzahlband .

 

Aber naja viel glück euch und halltet uns am laufenden.

 

 

 

Ich geb meinen tipp noch ab 125 kmh bei 14ps .

 

Entschuldigung, dass ich jetzt etwas persönlicher werde.
Ich habe eben schon deine 1-2 Posts von dir durchgelesen, wo du scheinbar nur die Texte überfliegst ohne sie richtig zu lesen und dann einen halbherzigen Kommentar zu geben.

 

1. wird auf keinem Roller eine Auslasszeit von 210° gefahren auch dort bewegt man sich in Bereichen von 190°-max 198° mit einem Vorauslass von 27-33°

    Es gibt deutlich wichtigere Faktoren als nur die Auslasssteuerzeit, wenn man sich etwas genauer mit 2 Taktern befasst.

2.  habe ich nirgends geschrieben das nur 15PS anliegen sollen. Eine Spitzenleistung von+20PS soll anliegen (ohne Lachgas) 
3. Das Projekt wird, wenn der Rahmen und Fahrwerk steht noch in eine CFK/GFK Zigarre gehüllt.

4. aufgrund welcher Begründung ziehst du solche Leistungsdaten/Geschwindigkeit Daten heran?
 

"Aber um auf 150 zu kommen wirst du mindestens 25 Ps brauchen wenn dein Fahrzeug windschnittig ist."
wir sind mit einem 20PS (Stage 6 R/T) Motor in einer circa 100kg schweren Malaguti F12 schon über 140km/h gefahren und die ist alles andere Aerodynamisch.
Ein Fertiger Sprinter wie oben zu sehen ist wiegt unter 50kg ebenfalls hat der CVT- Antrieb eine sehr hohe Verlustleistung welche bei einem Getriebe nicht so ausgeprägt ist.
 

Gruß

 

Top Speed Am6 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb TopSpeedAm6:

 

Entschuldigung, dass ich jetzt etwas persönlicher werde.
Ich habe eben schon deine 1-2 Posts von dir durchgelesen, wo du scheinbar nur die Texte überfliegst ohne sie richtig zu lesen und dann einen halbherzigen Kommentar zu geben.

 

1. wird auf keinem Roller eine Auslasszeit von 210° gefahren auch dort bewegt man sich in Bereichen von 190°-max 198° mit einem Vorauslass von 27-33°

    Es gibt deutlich wichtigere Faktoren als nur die Auslasssteuerzeit, wenn man sich etwas genauer mit 2 Taktern befasst.

2.  habe ich nirgends geschrieben das nur 15PS anliegen sollen. Eine Spitzenleistung von+20PS soll anliegen (ohne Lachgas) 
3. Das Projekt wird, wenn der Rahmen und Fahrwerk steht noch in eine CFK/GFK Zigarre gehüllt.

4. aufgrund welcher Begründung ziehst du solche Leistungsdaten/Geschwindigkeit Daten heran?
 

"Aber um auf 150 zu kommen wirst du mindestens 25 Ps brauchen wenn dein Fahrzeug windschnittig ist."
wir sind mit einem 20PS (Stage 6 R/T) Motor in einer circa 100kg schweren Malaguti F12 schon über 140km/h gefahren und die ist alles andere Aerodynamisch.
Ein Fertiger Sprinter wie oben zu sehen ist wiegt unter 50kg ebenfalls hat der CVT- Antrieb eine sehr hohe Verlustleistung welche bei einem Getriebe nicht so ausgeprägt ist.
 

Gruß

 

Top Speed Am6 

20 ps aus 50ccm am6 motor rausholen nichts für ungut aber wo lebst du ? Im schalterberreich holen gute tuner aus 70ccm vllt 20ps raus und ihr wollt mit 50cc das gleiche schaffen ?

 

 

Aber ich seh schon du bist ehr ein mann der großen worte deswegen mach erstmal und stell dann was hoch .

Übrigens den 50ccm barikit vergiss gleich wenn du so ein vorhaben hast malossi mhr team 50 , mk prorace 50 wäre da schon besser.

bearbeitet von Racing-niki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb Racing-niki:

20 ps aus 50ccm am6 motor rausholen nichts für ungut aber wo lebst du ? Im schalterberreich holen gute tuner aus 70ccm vllt 20ps raus und ihr wollt mit 50cc das gleiche schaffen ?

 

 

Aber ich seh schon du bist ehr ein mann der großen worte deswegen mach erstmal und stell dann was hoch .

Übrigens den 50ccm barikit vergiss gleich wenn du so ein vorhaben hast malossi mhr team 50 wäre da schon besser hat zwar einen 3 geteilten auslass was aber für euch profi tuner kein problem darstellen sollte. 

Wo ich herkomme habe ich oben schon geschrieben. 
20ps aus 50ccm sind ein realistisches Ziel.
Ich wäre dir dankbar wenn du deine Aussagen in Zukunft begründest, ansonsten werde ich auf deine haltlosen Äußerungen nicht weiter eingehen.

Wenn du so ein Profie bist, erklär mir mal bitte die Vorteile eines 3 teiligen Auslass gegenüber einem 2 Teiligen, wenn das ziel ist eine gute Maximalleistung zu erreichen.
Der Zylinder wird Quasi nur als Rohling benutzt. 

Hast du schonmal einen Zylinder mit 40mm Bohrung und 3 teiligen Auslass bearbeitet (da wird es ganz schön eng)?
Es werden alle Kanäle optimiert von daher spielen ganz andere Faktoren eine Rolle als wenn man sich einen Zylinder kauft und draufsteckt.

 

Gruß 
TopSpeedAm6

Edit: Es gibt Leute die haben auch schon 25PS+ (ohne Aufladung oder NOS) aus einem 50cc Zylinder geholt.

         Ich rede hier auch nicht von einem Tuning, welches auch nur ansatzweise 1000km hält und halten soll (ein guter Rennmotor hält bis zu Ziellinie)

         

bearbeitet von TopSpeedAm6
ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb TopSpeedAm6:

Wo ich herkomme habe ich oben schon geschrieben. 
20ps aus 50ccm sind ein realistisches Ziel.
Ich wäre dir dankbar wenn du deine Aussagen in Zukunft begründest, ansonsten werde ich auf deine haltlosen Äußerungen nicht weiter eingehen.

Wenn du so ein Profie bist, erklär mir mal bitte die Vorteile eines 3 teiligen Auslass gegenüber einem 2 Teiligen, wenn das ziel ist eine gute Maximalleistung zu erreichen.
Der Zylinder wird Quasi nur als Rohling benutzt. 

Hast du schonmal einen Zylinder mit 40mm Bohrung und 3 teiligen Auslass bearbeitet (da wird es ganz schön eng)?
Es werden alle Kanäle optimiert von daher spielen ganz andere Faktoren eine Rolle als wenn man sich einen Zylinder kauft und draufsteckt.

 

Gruß 
TopSpeedAm6

Edit: Es gibt Leute die haben auch schon 25PS+ (ohne Aufladung oder NOS) aus einem 50cc Zylinder geholt.

         Ich rede hier auch nicht von einem Tuning, welches auch nur ansatzweise 1000km hält und halten soll (ein guter Rennmotor hält bis zu Ziellinie)

         

Achso zeig mir mal einen der 25 ps aus 50ccm rausgehollt hat ( schalter natürlich)

Der 3 teilige auslass bietet den vorteil das man ihn ohne weiteres auf 90 prozent der bohrung vergrößern kann ohne die stege des auslasses zu sehr zu belasten. Außerdem sind einem die überströmer nicht im weg falls man auf eine ordentliche breite geht.

 

40mm bohrung sind mit zahnartzt fräsern kein problem da ist mehr als genug platz.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Racing-niki:

Achso zeig mir mal einen der 25 ps aus 50ccm rausgehollt hat ( schalter natürlich)

Der 3 teilige auslass bietet den vorteil das man ihn ohne weiteres auf 90 prozent der bohrung vergrößern kann ohne die stege des auslasses zu sehr zu belasten. Außerdem sind einem die überströmer nicht im weg falls man auf eine ordentliche breite geht.

 

40mm bohrung sind mit zahnartzt fräsern kein problem da ist mehr als genug platz.

 

RvRT fährt deutlich über 20 PS mit 50cc.

ein Sehnenmaß von 90-95% kann auch mit einem 2 teiligen Auslass gefahren werden, ohne Probleme. 
Die ÜS sind auf einer ganz anderen höhe als der Auslass wo sind die also im weg?
Wenn du deinen Auslass auf höhe der ÜS so weit nach außen ziehst hast du auch extreme Spülverluste.


Eine Tatsache ist einfach, dass ein zweiteiliger Auslass mehr Peak generiert als ein dreiteiliger.

ein Dreiteiliger Auslass hat mehr Leistung vor der Reso-Drehzahl und auch einen sanfteren einstieg, aber das sind Faktoren welche mich dabei nicht tangieren.

Ich möchte auch kein Drehzahlband von bspw. 10.000-14.000 U/min sondern von 13.000-15.000, das sind ganz andere Dimensionen.
Das die Belastung am Steg am größten ist, ist wohl jedem bewusst aber wie schon gesagt Haltbarkeit spielt keine all zu große Rolle.


Ich glaube ich gehe da ganz anders rann an die Sache als du und da liegt die Katze begraben.

Wenn du den oberen Post durchgelesen hast ist dir aufgefallen, dass ich nicht mal normalen Benzin fahren werde. 
Ebenfalls spielt der Motor nur eine mittelwichtige Rolle in dem ganzen vorhaben viel wichtiger, für die Geschwindigkeit, sind Faktoren wie:
Aerodynamik
Fahrzeuggewicht
Massen Trägheit der Rotierende Masse 

Wenn du Konstruktive Vorschläge hast dann immer her damit ;)
Sachen welche mich gerade noch Tangieren und in meinem Kopf rumgeistern sind Folgende:

1. Welche Felgen (gewichtsmäßig) 

2. Welche Gabel vorne (Fahrzeughöhe darf nicht zu hoch werden)
3. Welches Öl ist am besten in Verbindung mit Lachgas (Habe bis jetzt sehr gute Erfahrungen mit Stihl Ölen gemacht, da diese sehr Temperatur beständig sind).
4. Lohnt sich ein Ram Air System aufgrund des Windwiederstand?
etc. etc.

Glaub mir ich habe mir da schon mehr Gedanken drüber gemacht als du dir auch nur ansatzweise vorstellen kannst.
Werde jetzt jeweils einen Text zu jedem Thema verfassen und dort meine Gedankengänge, Erfahrungen, Lösungsansetze etc. niederschreiben.
Dort kannst du dich ja gerne beteiligen und so dem Projekt helfen schritte nach vorne zu bringen, dass würde mich sehr freuen.


Gruß
TopSpeedAm6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb TopSpeedAm6:

RvRT fährt deutlich über 20 PS mit 50cc.

ein Sehnenmaß von 90-95% kann auch mit einem 2 teiligen Auslass gefahren werden, ohne Probleme. 
Die ÜS sind auf einer ganz anderen höhe als der Auslass wo sind die also im weg?
Wenn du deinen Auslass auf höhe der ÜS so weit nach außen ziehst hast du auch extreme Spülverluste.


Eine Tatsache ist einfach, dass ein zweiteiliger Auslass mehr Peak generiert als ein dreiteiliger.

ein Dreiteiliger Auslass hat mehr Leistung vor der Reso-Drehzahl und auch einen sanfteren einstieg, aber das sind Faktoren welche mich dabei nicht tangieren.

Ich möchte auch kein Drehzahlband von bspw. 10.000-14.000 U/min sondern von 13.000-15.000, das sind ganz andere Dimensionen.
Das die Belastung am Steg am größten ist, ist wohl jedem bewusst aber wie schon gesagt Haltbarkeit spielt keine all zu große Rolle.


Ich glaube ich gehe da ganz anders rann an die Sache als du und da liegt die Katze begraben.

Wenn du den oberen Post durchgelesen hast ist dir aufgefallen, dass ich nicht mal normalen Benzin fahren werde. 
Ebenfalls spielt der Motor nur eine mittelwichtige Rolle in dem ganzen vorhaben viel wichtiger, für die Geschwindigkeit, sind Faktoren wie:
Aerodynamik
Fahrzeuggewicht
Massen Trägheit der Rotierende Masse 

Wenn du Konstruktive Vorschläge hast dann immer her damit ;)
Sachen welche mich gerade noch Tangieren und in meinem Kopf rumgeistern sind Folgende:

1. Welche Felgen (gewichtsmäßig) 

2. Welche Gabel vorne (Fahrzeughöhe darf nicht zu hoch werden)
3. Welches Öl ist am besten in Verbindung mit Lachgas (Habe bis jetzt sehr gute Erfahrungen mit Stihl Ölen gemacht, da diese sehr Temperatur beständig sind).
4. Lohnt sich ein Ram Air System aufgrund des Windwiederstand?
etc. etc.

Glaub mir ich habe mir da schon mehr Gedanken drüber gemacht als du dir auch nur ansatzweise vorstellen kannst.
Werde jetzt jeweils einen Text zu jedem Thema verfassen und dort meine Gedankengänge, Erfahrungen, Lösungsansetze etc. niederschreiben.
Dort kannst du dich ja gerne beteiligen und so dem Projekt helfen schritte nach vorne zu bringen, dass würde mich sehr freuen.


Gruß
TopSpeedAm6

Im endeffekt wird das sowieso nicht zustande kommen da entweder das geld ausgeht oder dir die lust vergeht.. solche projekte gab es im forum schon desöfteren.

 

Außerdem du willst also alles ans limit treiben aber nimmst einen 50ccm moped motor als basis ? Die sollte klar sein das der motor alles andere ist als ein leistungsoptimierter motor. 

Wenn du ordentlich rangehen willst dann solltest du dir einen eigenen zylinder oder noch besser ein eigenen motor anfertigen weil du probleme bei der membran und mit dem flown bekommen wirst .

 

 

Nagut beschreib hald mal genauer wie du das geplant hast vllt findet sich ja was was man besser machen könnte 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Im endeffekt wird das sowieso nicht zustande kommen da entweder das geld ausgeht oder dir die lust vergeht.. solche projekte gab es im forum schon desöfteren."
das wird sich Zeigen ich gehe jetzt wieder zur Bundeswehr und werde das Projekt nebenbei aufbauen und lasse mich dabei von niemanden hetzen.
Für diesen Winter ist schon ein Eigenbau Leistungsprüfstand von meinen Mitschraubern geplant.

 

Gemisch Aufbereitung: 

 

Gedankengang RAM-AIR:
Ein Ramair System ist ein Windkanal welcher den Fahrtwind nutzt um mehr Luft in den Ansaugtrakt zu bekommen.
Aufbau:

-Ram-Air Öffnung 5x20cm beispielsweise als Lufthutze  in diese wird ggf. eine Luftfiltermatte eingebaut.
-Der Kasten geht dann hinten auf einen 70mm Rohr und wird darin zur Luftaufbereitung geführt.
-Dann Folgt die Luftaufbereitung mit Benzin. welche auf einem Sehr großen Membrankasten Sitzt wo eine RD350 Membranblock sitzt.
-Danach folgt dann Eine Adapterplatte zur Einspritzung von Lachgas und Benzin.
-Wo normalerweise der Membranblock sitzt wird Aluminium aufgeschweißt und danach der Einlasskanal neu Designt.
 

Beispielrechnung:
bei einer Motordrehzahl von 15.000u/min und einem Hubraum von 50cc, benötigt der Motor 0,75m³/750L/750.000ccm Luft in einer Minute.
Aufgrund der Abgasaufladung haben wir mehr als 100% Luftvolumen im Zylinder .
also sagen wir mal der Motor hat eine rein fiktive füllung von 133,3% dann wäre das 1m³ in der Minute.


Bei einer Ramairöffnung von 5x20cm haben wir einen Querschnitt von 0,01m².

100km/h : 60 = 1,66666km/min= 1666,6m/min 
1666,6m/min x 0,01m² = 16,6m³/min
damit steht dem Motor ~16x so viel Luft zur Verfügung als er selber verbrauchen kann.
Dadurch wird der die Luft im Ansaugtrakt Verdichtet.
bei 150km/h sind es dann schon 25m³/min 

und bei 200km/h 33m³/min

 

Jetzt kommen wir schon zu den ersten größeren Problemen.
Ein Vergaser funktioniert nur bei Unterdruck und daher wäre eine Saugrohreinspritzung nötig.

Aber für diese benötigt man ein Steuergerät oder kennt jemand eine elegantere Lösung?
Habe an eine Einspritzung aus einer KTM EXC gedacht.


Ebenfalls baut der druck leicht ab nachdem das Gemisch aufbereitet wurde, da dort durch das vernebeln von Benzin die Temperatur sinkt und so die Luftdichte wiederum ansteigt.

(hier wären einige Temp-Fühler+ Anzeige von Nöten, um genaueres zu berechnen. gedacht hatte ich einen Sensor am anfag des Ram-air zu Platzieren , einen vor der Gemisch Aufbereitung, einen nach der Gemisch Aufbereitung und einen nach der Lachgaseinspritzung.)

 

Luftdichte bei verschiedenen Temp.

kg/m³ 

1,341  @-10°C

1,146  @+35°C


-Werden bei Rennbenzin besondere Benzinleitungen benötigt?

-Wie das Benzin einspritzen?

-Wie die Temperatursensoren Dataloggen?

Gruß 
TopSpeedAm6

bearbeitet von TopSpeedAm6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb TopSpeedAm6:

"Im endeffekt wird das sowieso nicht zustande kommen da entweder das geld ausgeht oder dir die lust vergeht.. solche projekte gab es im forum schon desöfteren."
das wird sich Zeigen ich gehe jetzt wieder zur Bundeswehr und werde das Projekt nebenbei aufbauen und lasse mich dabei von niemanden hetzen.
Für diesen Winter ist schon ein Eigenbau Leistungsprüfstand von meinen Mitschraubern geplant.

 

Gemisch Aufbereitung: 

 

Gedankengang RAM-AIR:
Ein Ramair System ist ein Windkanal welcher den Fahrtwind nutzt um mehr Luft in den Ansaugtrakt zu bekommen.
Aufbau:

-Ram-Air Öffnung 5x20cm beispielsweise als Lufthutze  in diese wird ggf. eine Luftfiltermatte eingebaut.
-Der Kasten geht dann hinten auf einen 70mm Rohr und wird darin zur Luftaufbereitung geführt.
-Dann Folgt die Luftaufbereitung mit Benzin. welche auf einem Sehr großen Membrankasten Sitzt wo eine RD350 Membranblock sitzt.
-Danach folgt dann Eine Adapterplatte zur Einspritzung von Lachgas und Benzin.
-Wo normalerweise der Membranblock sitzt wird Aluminium aufgeschweißt und danach der Einlasskanal neu Designt.
 

Beispielrechnung:
bei einer Motordrehzahl von 15.000u/min und einem Hubraum von 50cc, benötigt der Motor 0,75m³/750L/750.000ccm Luft in einer Minute.
Aufgrund der Abgasaufladung haben wir mehr als 100% Luftvolumen im Zylinder .
also sagen wir mal der Motor hat eine rein fiktive füllung von 133,3% dann wäre das 1m³ in der Minute.


Bei einer Ramairöffnung von 5x20cm haben wir einen Querschnitt von 0,01m².

100km/h : 60 = 1,66666km/min= 1666,6m/min 
1666,6m/min x 0,01m² = 16,6m³/min
damit steht dem Motor ~16x so viel Luft zur Verfügung als er selber verbrauchen kann.
Dadurch wird der die Luft im Ansaugtrakt Verdichtet.
bei 150km/h sind es dann schon 25m³/min 

und bei 200km/h 33m³/min

 

Jetzt kommen wir schon zu den ersten größeren Problemen.
Ein Vergaser funktioniert nur bei Unterdruck und daher wäre eine Saugrohreinspritzung nötig.

Aber für diese benötigt man ein Steuergerät oder kennt jemand eine elegantere Lösung?
Habe an eine Einspritzung aus einer KTM EXC gedacht.


Ebenfalls baut der druck leicht ab nachdem das Gemisch aufbereitet wurde, da dort durch das vernebeln von Benzin die Temperatur sinkt und so die Luftdichte wiederum ansteigt.

(hier wären einige Temp-Fühler+ Anzeige von Nöten, um genaueres zu berechnen. gedacht hatte ich einen Sensor am anfag des Ram-air zu Platzieren , einen vor der Gemisch Aufbereitung, einen nach der Gemisch Aufbereitung und einen nach der Lachgaseinspritzung.)

 

Luftdichte bei verschiedenen Temp.

kg/m³ 

1,341  @-10°C

1,146  @+35°C


-Werden bei Rennbenzin besondere Benzinleitungen benötigt?

-Wie das Benzin einspritzen?

-Wie die Temperatursensoren Dataloggen?

Gruß 
TopSpeedAm6

Zum benzin : Nein besondere schläuche im material nicht da euer projekt vllt ein paar versuche halten soll. Die benzinschläuche werden ja sehr schnell spröde also halbwegs hochwertige nehmen und das passt.

 

Vom durchmesser würde ich mindestens 7.5mm nehmen sonst geht dir bei vollgas der sprit aus.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wünsch dir gutes Gelingen!

 

Halte uns auf dem laufenden.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist schon sehr interessant. Bei einem Scootermotor braucht man ja nicht zu schalten. Das macht ja die Variomatik. Beim Schaltmotor muß man ja die Schaltung mit Gestänge verlegen oder am Lenker anbauen ect.  Und das ist wieder Gewicht...... Zylindersteuerung ist Membran ? Wäre eine Auslasssteuerung oder eine DS-Steuerung nicht effektiver ? Gr.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb EVO-Alex:

Ist schon sehr interessant. Bei einem Scootermotor braucht man ja nicht zu schalten. Das macht ja die Variomatik. Beim Schaltmotor muß man ja die Schaltung mit Gestänge verlegen oder am Lenker anbauen ect.  Und das ist wieder Gewicht...... Zylindersteuerung ist Membran ? Wäre eine Auslasssteuerung oder eine DS-Steuerung nicht effektiver ? Gr.


Ich Melde mich auch mal wieder. 


Eine Möglichkeit Aufladungen / Überdrücke im Ansaugbereich zu fahren habe ich jetzt schon gefunden(Kit 7😞

https://de.aliexpress.com/item/microsquirt-II-based-EFI-motorcycle-Motorbike-Motocross-ATV-scooter-small-engine-Electronic-Fuel-Injection-kit/32786077851.html?spm=a2g0x.10010108.1000013.1.6f5e67700iWASo&scm=1007.13339.99734.0&scm_id=1007.13339.99734.0&scm-url=1007.13339.99734.0&pvid=014aa19f-5942-4b4d-888f-7200149cbcf3&_t=pvid%3A014aa19f-5942-4b4d-888f-7200149cbcf3%2Cscm-url%3A1007.13339.99734.0
 

Das System soll dann auch direkt gegen Vergaser getestet werden.
Vorteil hierbei ist der Data-Log von vielen Daten.
Die restlichen Daten können über einen Alfano Tacho aufgezeichnet und angezeigt werden.
Durch diesen Aufbau würden sich viele Probleme der elektronischen Datenerfassung in Luft auflösen.
 

Eine Auslasssteuerung sehe ich nicht als sinnvoll, da nur Drehzahlen gefahren werden wo diese immer offen wäre.
Meiner Meinung nach findet eine Einlassresonanz jenseits von 10.000U/min nicht mehr stat.
Also schließen auch die Membranen nicht mehr und blockieren durch ihren widerstand nur noch das Gasgemisch (12000U/min=200U/sec, 15000U/min=250U/sec).
Demnach müsste ein Motor in hohen Drehzahlen auch ohne Membranen Laufen und dies sogar besser. 
Mir kam deswegen der Gedankengang eines 2-Teiligen Einlass System einmal mit einer Membrane und einmal komplett ohne. dieses soll dann später (via Schieber oder der gleichen) umgeschaltet werden können.
Den Nachteil eines DS sehe ich in der höheren Rotierenden Masse und einer doppelten Begrenzung der Einlasssteuerzeit. 

Eine Verlängerung des Schaltgestänges würde ich mit Carbon Rohren vollziehen (http://carbon-express.com/carbon-cfk-glasfaser-gfk/carbon-cfk/carbon-rohre/174/carbon-rohr-mit-innengeflecht-1000-mm)
 

 

Sprintrahmen/Fahrwerk


http://www.oelsumpfonline.de/fahrwerk/fahrwerk01.html
MB Bike Performance / Fahrwerkoptimierung.

 

RS50/125 
-41 mm Upside-Down-Gabel, Federweg 110 mm 
-Felgen: vorne: 2.75 × 17"; hinten: 3.50 × 17"
-Max höhe 1138mm
-Sitzhöhe 820mm
-Lenkkopfwinkel 64°

 

Bis jetzt hatte ich angedacht, eine RS 125 Gabel vorne zu benutzen und die Speichenfelgen einer MX50. 
Diese sollen ein neues Alu Exel Laufrad bekommen und auch neu gespeicht werden. 
So erhoffe ich mir eine besser Laufeigenschafft (MTM) und Stabilität.


Da im Internet nirgends steht, wie Lang die Gabel mit den Holmen ist, muss ich das jetzt etwas ungenau Nachrechnen (wenn jemand die möglichkeit hat dies Nachzumessen wäre ich sehr dankbar).

 

(Sitzhöhe+ Max Höhe) /2 = ~Lenkerhöhe
(820mm+1138mm) /2 = 979mm 
Reifenhöhe + (Felgendurchmesser /2) = Lagerhöhe des Reifens
80mm + (431,8mm/2)= 295,9mm 
979mm-296mm =683mm

Jetzt sind schon 2 Höhen bekannt allerdings verläuft die Gabel in einem 64° Winkel zur Fahrbahn also noch mit einer Winkelfunktion berechnen:
daraus ergibt sich eine Länge von :
76cm

 

Ich habe eben eine kleine Technische Zeichnung gemacht und dort wäre es Platztechnisch nicht möglich einen Lenkkopfwinkel >40° zu fahren, da ich nicht über eine Gesamtfahrzeughöhe von 100cm kommen möchte.

Hinten Soll eine Hinterradaufhängung von einer MX50 genommen werden.
Dazu bräuchte ich aber noch ein Paar Maße von dieser.


-Länge: Radaufnahmen - Verschraubungsstelle am Rahmen?
-Breite: der Aufhängung am Hinterrad?
-Breite: der Verschraubung am Rahmen?

-Länge: Ritzelmitte (am Motor) bis zur Radaufnahmen stelle (Nachrangig da die Kette auch Verlängert werden kann)

 

InkedRX50-Aprilia-Schwinge-collmann-ersatzteile-eu_1280x1280@2x_LI.thumb.jpg.c8d66805d81e25b3a661e256e77522b5.jpg
Quelle: https://collmann.eu/detail/index/sArticle/405072

 

Wenn ich Die Daten zusammen habe, werde ich meine Zeichnung vervollständigen, nochmal sauber Zeichnen und dann hier auch Hochladen.

Gruß 
TopSpeedAm6

 

bearbeitet von TopSpeedAm6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte das bei einem "normalen" Rennen gesehen. Da hatte jemand in der 80ccm Open Klasse wo meißtens Membraner am Start waren, mit seinen 50ccm DS-Motor ( ORP-Rennteam ) alles "versägt".  DS-Platte war aus Karbon und unter 1mm stark. Da fällt die rotierende Masse kaum ins Gewicht. Vergaser war ein Lectron. Am Benzin wurde um die Energiedichte zu erhöhen Nitromethan zugemischt. Die Benzinschläuche waren aus Silikon und metallummantelt. Ich hatte mich ausgiebig mit den Fahrer und Mechaniker unterhalten.....

Na dann Berichte mal weiter. Gr.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 22 Stunden schrieb EVO-Alex:

Ich hatte das bei einem "normalen" Rennen gesehen. Da hatte jemand in der 80ccm Open Klasse wo meißtens Membraner am Start waren, mit seinen 50ccm DS-Motor ( ORP-Rennteam ) alles "versägt".  DS-Platte war aus Karbon und unter 1mm stark. Da fällt die rotierende Masse kaum ins Gewicht. Vergaser war ein Lectron. Am Benzin wurde um die Energiedichte zu erhöhen Nitromethan zugemischt. Die Benzinschläuche waren aus Silikon und metallummantelt. Ich hatte mich ausgiebig mit den Fahrer und Mechaniker unterhalten.....

Na dann Berichte mal weiter. Gr. 

 

Ich Persönlich sehe keinen Vorteil in einer DS-Motor, gegenüber einem Membran-Motor.
Aufgrund folgender Faktoren:
1. Passen sich die Einlasssteuerzeiten des Membranblock bei niedrigen-hohen Drehzahlen dem Motor an.
2. Hat der DS obenrum einen spitzeren aber vor allem schmaleren Peak.

3. Unsymetrische Anspülung der Überströmer.
4. Sehr Hoher Technischer umbauaufwand.

Auf der ORP-Homepage habe ich mich mal umgeschaut und das schaut auch alles sehr gescheit aus, allerdings gab es dort schon lange keine Aktualisierung mehr.
Nitromethan ist mir auch schon in den Kopf gekommen. 
Dazu werde ich aber Später noch mehr schreiben, wenn ich hier meinen ungefähren Zeitplan/Phasen/vorgehen Posten werde.
wenn ich die Obengenannte Einspritzanlage teste werde ich auf 9mm Benzinschläuche wechseln. 
Die besten Erfahrungen hatte ich bislang mit den "normalen" Schwarzen Benzinschläuchen.

PS: Ich bin mit meinen Schrauber Freunden übernächstes Wochenende wieder bei einem Rundkursrennen.
       Habe dort auch immer die besten und Interessantesten Gespräche.
 

 

Thema Getriebe:

 

Übersetzung:
Primär: 1:3,55                                           U/min 13.000  U/min 15.000      Schaltvorgang


Sekundär: 
1 Gang: 3              Gesamt:10,65            1220.657        1408.451
2 Gang: 2,06        Gesamt:7,278             1786.205        2061.001             10.250u/min  

3 Gang: 1,53        Gesamt:5.4315           2393.446       2761.668              11.194u/min
4 Gang: 1,23        Gesamt:4.3665           2977.213       3435.246              12.058u/min
5 Gang: 1,04        Gesamt:3.692             3521.127       4062.068              12.682u/min
6 Gang: 0,96        Gesamt:3.408             3814.554       4401.408              13.843u/min

 

Bidalot:


1. Gang: 15/34   2,66666666666             Gesamt  9,4666666       1373,239     1584,507      
2. Gang: 18/31   1,7222222222222         Gesamt 6,11388881     2126,306     2453,430       Schaltpunkt 1-2   9687u/min
3. Gang: 20/28   1,4                                    Gesamt 4,97                   2615,694     3018,108       Schaltpunkt 2-3  12196u/min
4. Gang: 22/26   1,18181818181             Gesamt 4,195454545   3098,591     3575,297       Schaltpunkt 3-4  12662u/min
5. Gang: 24/25   1,041666666                 Gesamt 3,697916666    3515,492     4056,338       Schaltpunkt 4-5  13221u/min

6. Gang: 25/24   0,96                                 Gesamt 3,408                 3814,554     4401,408       Schaltpunkt 5-6  13823u/min

 

Tuning 

6.Gang = 26/24 = 0,923077                      Gesamt  3,27692307   3967,136      4577,464        Schaltpunkt 5-6.Tuning     13292,30

Aufgrund dieser Tatsachen, würde ich im Finalen Bau des Motors auf ein Bidalot Getriebe mit einem extra Tuning 6. Gang fahren.
Dort liegen einfach die Schaltpunkte am Besten und durch die längere Übersetzung kann die Ritzel Übersetzung wieder geringer sein.
Die Größte Problematik besteht darin, dass der Erste Gang sehr Lang übersetzt sein wird. 

Theoretischer Top-Speed von 200km/h und die damit resultierende länge des ersten Gang.
Original:
200/4401*1408 = 63km/h@15.000u/min     =42km/h@10.000u/min           =21km/h@5.000u/min
Bidalot:
200/4401*1584 = 72km/h@15.000u/min     =48km/h@10.000u/min           =24km/h@5.000u/min
Bidalot + Tuning 6. :
200/4577*1584 =
69km/h@15.000u/min     =46km/h@10.000u/min           =23km/h@5.000u/min

Dadurch ist ein anfahren im 1. Gang nicht möglich und das Gefährt müsste angeschoben werden.
Alternativ würde beim Anfahren die Kupplung Schleifen gelassen und alle paar Läufe neue Beläge einbauen.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb TopSpeedAm6:

 

 

Ich Persönlich sehe keinen Vorteil in einer DS-Motor, gegenüber einem Membran-Motor.
Aufgrund folgender Faktoren:
1. Passen sich die Einlasssteuerzeiten des Membranblock bei niedrigen-hohen Drehzahlen dem Motor an.
2. Hat der DS obenrum einen spitzeren aber vor allem schmaleren Peak.

3. Unsymetrische Anspülung der Überströmer.
4. Sehr Hoher Technischer umbauaufwand.

Auf der ORP-Homepage habe ich mich mal umgeschaut und das schaut auch alles sehr gescheit aus, allerdings gab es dort schon lange keine Aktualisierung mehr.
Nitromethan ist mir auch schon in den Kopf gekommen. 
Dazu werde ich aber Später noch mehr schreiben, wenn ich hier meinen ungefähren Zeitplan/Phasen/vorgehen Posten werde.
wenn ich die Obengenannte Einspritzanlage teste werde ich auf 9mm Benzinschläuche wechseln. 
Die besten Erfahrungen hatte ich bislang mit den "normalen" Schwarzen Benzinschläuchen.

PS: Ich bin mit meinen Schrauber Freunden übernächstes Wochenende wieder bei einem Rundkursrennen.
       Habe dort auch immer die besten und Interessantesten Gespräche.
 

 

Thema Getriebe:

 

Übersetzung:
Primär: 1:3,55                                           U/min 13.000  U/min 15.000      Schaltvorgang


Sekundär: 
1 Gang: 3              Gesamt:10,65            1220.657        1408.451
2 Gang: 2,06        Gesamt:7,278             1786.205        2061.001             10.250u/min  

3 Gang: 1,53        Gesamt:5.4315           2393.446       2761.668              11.194u/min
4 Gang: 1,23        Gesamt:4.3665           2977.213       3435.246              12.058u/min
5 Gang: 1,04        Gesamt:3.692             3521.127       4062.068              12.682u/min
6 Gang: 0,96        Gesamt:3.408             3814.554       4401.408              13.843u/min

 

Bidalot:


1. Gang: 15/34   2,66666666666             Gesamt  9,4666666       1373,239     1584,507      
2. Gang: 18/31   1,7222222222222         Gesamt 6,11388881     2126,306     2453,430       Schaltpunkt 1-2   9687u/min
3. Gang: 20/28   1,4                                    Gesamt 4,97                   2615,694     3018,108       Schaltpunkt 2-3  12196u/min
4. Gang: 22/26   1,18181818181             Gesamt 4,195454545   3098,591     3575,297       Schaltpunkt 3-4  12662u/min
5. Gang: 24/25   1,041666666                 Gesamt 3,697916666    3515,492     4056,338       Schaltpunkt 4-5  13221u/min

6. Gang: 25/24   0,96                                 Gesamt 3,408                 3814,554     4401,408       Schaltpunkt 5-6  13823u/min

 

Tuning 

6.Gang = 26/24 = 0,923077                      Gesamt  3,27692307   3967,136      4577,464        Schaltpunkt 5-6.Tuning     13292,30

Aufgrund dieser Tatsachen, würde ich im Finalen Bau des Motors auf ein Bidalot Getriebe mit einem extra Tuning 6. Gang fahren.
Dort liegen einfach die Schaltpunkte am Besten und durch die längere Übersetzung kann die Ritzel Übersetzung wieder geringer sein.
Die Größte Problematik besteht darin, dass der Erste Gang sehr Lang übersetzt sein wird. 

Theoretischer Top-Speed von 200km/h und die damit resultierende länge des ersten Gang.
Original:
200/4401*1408 = 63km/h@15.000u/min     =42km/h@10.000u/min           =21km/h@5.000u/min
Bidalot:
200/4401*1584 = 72km/h@15.000u/min     =48km/h@10.000u/min           =24km/h@5.000u/min
Bidalot + Tuning 6. :
200/4577*1584 =
69km/h@15.000u/min     =46km/h@10.000u/min           =23km/h@5.000u/min

Dadurch ist ein anfahren im 1. Gang nicht möglich und das Gefährt müsste angeschoben werden.
Alternativ würde beim Anfahren die Kupplung Schleifen gelassen und alle paar Läufe neue Beläge einbauen.
 

Nasskupplungen sind da nicht so anfällig da kannst ruhig ordentlich schleifen lassen ...

Und wenn wir grade von der kupplung sprechen was hast du dir da vorgestellt ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Racing-niki:

Nasskupplungen sind da nicht so anfällig da kannst ruhig ordentlich schleifen lassen ...

Und wenn wir grade von der kupplung sprechen was hast du dir da vorgestellt ? 

 

Naja ok das wird sich dann zeigen, werde den Motorblock sowieso öfters wieder öffnen und das kann ich dabei gleich Prüfen.
In dem Bereich habe ich nicht so viel Erfahrung da wir Fliegkraftkupplungen fahren.

Dachte an eine Bidalot oder MVT.

Und eine Große Frage ist welches Getriebeöl?
1.  https://www.gearparts24.de/getriebeoel-motul-gearbox:a9970.html
2.  https://www.gearparts24.de/getriebeoel-motul-transoil-expert:a10206.html

Oder kennt jemand andere/bessere Öle.
Ps. Werde am Wochenende 2T-Motoröle vergleichen.

bearbeitet von TopSpeedAm6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb TopSpeedAm6:

 

Naja ok das wird sich dann zeigen, werde den Motorblock sowieso öfters wieder öffnen und das kann ich dabei gleich Prüfen.
In dem Bereich habe ich nicht so viel Erfahrung da wir Fliegkraftkupplungen fahren.

Dachte an eine Bidalot oder MVT.

Und eine Große Frage ist welches Getriebeöl?
1.  https://www.gearparts24.de/getriebeoel-motul-gearbox:a9970.html
2.  https://www.gearparts24.de/getriebeoel-motul-transoil-expert:a10206.html

Oder kennt jemand andere/bessere Öle.
Ps. Werde am Wochenende 2T-Motoröle vergleichen.

Mvt kupplung würde ich nicht nehmen ... lieber eine polini mit ordentlich harten federn. Falls diese rutschen sollte bleibt eigentlich nut noch ein bidalot primär antrieb .

 

Nachteil man hat dann keinen kickstarter mehr .

 

 

bearbeitet von Racing-niki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Racing-niki:

Mvt kupplung würde ich nicht nehmen ... lieber eine polini mit ordentlich harten federn. Falls diese rutschen sollte bleibt eigentlich nut noch ein bidalot primär antrieb .

 

Nachteil man hat dann keinen kickstarter mehr .

 

 


Rutschen wird sie glaube ich nicht, wir reden hier ja von anderen Drehmomenten als bei einem 70cc+ Setup.
Das ding von Bidalot sieht echt gescheit aus und werde ich dann testen, hat auch den Vorteil das es Geradverzahnt ist.
Verändert sich dabei wieder die Übersetztung oder ist die bei Bidalot serie geblieben?
Wer braucht schon einen Kickstarter ;) gang rein in die Karre und angeschoben :D

Und Zylindertechnisch bin ich jetzt auf den Conti gestoßen, dieser entspricht ja auch meinen Voraussetzungen.
 

Darf ich hier alles, was bzgl. des Vorhaben machen möchte (Planung etc.), in den ersten Text von mir editieren um es so Übersichtlicher zu halten?
Wenn dies nicht so gerne gesehen ist Werde ich es so weiter Posten wie bisher.


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb TopSpeedAm6:


Rutschen wird sie glaube ich nicht, wir reden hier ja von anderen Drehmomenten als bei einem 70cc+ Setup.
Das ding von Bidalot sieht echt gescheit aus und werde ich dann testen, hat auch den Vorteil das es Geradverzahnt ist.
Verändert sich dabei wieder die Übersetztung oder ist die bei Bidalot serie geblieben?
Wer braucht schon einen Kickstarter ;) gang rein in die Karre und angeschoben :D

Und Zylindertechnisch bin ich jetzt auf den Conti gestoßen, dieser entspricht ja auch meinen Voraussetzungen.
 

Darf ich hier alles, was bzgl. des Vorhaben machen möchte (Planung etc.), in den ersten Text von mir editieren um es so Übersichtlicher zu halten?
Wenn dies nicht so gerne gesehen ist Werde ich es so weiter Posten wie bisher.


 

Ja die primär übersetzung wurde verlängert.

 

Der conti zylinder ist im endeffekt ein bearbeiteter airsal 50 mit mod. Zylinder kopf. Der sollte aber schon ordentlich bums haben ...

 

 

Zu dem thread es wäre auch schön wenn du die schritte auch hier posten könntest weil wenn sich einer dein projekt in 2 jahren anschaut weiß er nicht was davor passiert ist .

Aber wenn du oben noch was dazuschreibst ist das sicher kein problem.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Racing-niki:

Ja die primär übersetzung wurde verlängert.

ja weil ja der durchmesser vom kupplungskorb größer ist und somit mehr zähne raufpassen und dadurch eine größere üs meinst du oder? daher passt auch die kickstarter welle nicht stimmt das so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb EVO-Alex:

ORP- 7 Lamellenkupplung bzw. Primärantrieb und ATF /ATX als Getriebeöl....

Das wäre noch eine echte alternative mit der 7 Lamellenkupplung. 
Wir reden hier aber von einer Kupplung welche keine 10NM halten muss und auch nicht wie bei einem Rundrennen 1000x geschaltet wird.
 

 

Am ‎09‎.‎07‎.‎2018 um 16:42 schrieb Racing-niki:

Der conti zylinder ist im endeffekt ein bearbeiteter airsal 50 mit mod. Zylinder kopf. Der sollte aber schon ordentlich bums haben …

Der Airsal, Athena Zylinder sind raus, da diese keinen Modularen Zylinderkopf haben.
Im Rennen um den Zylinder meiner Wahl sind derzeit noch
Barikit 50cc Alu (Sehr guter Zylinderkopfaufbau)
Conti Crx 50cc (schöneres Kolben design)
 

Vorgehen: 
Step1: 2019
1. AM6 Motorrad Kaufen
2. komplette Motorrevision (Alle Lager Erneuern, Glasperlstrahlen & reinigen)
3. Einlass Überarbeiten (siehe oben)
4. Zylinder und Motor Überarbeiten
5. Motor fertig zusammenbauen (26-32mm Vergaser/ Kurbelwelle/ Zylinder/ Ori Getriebe)
6. Motor MX Rahmen einbauen.
7. P4 Läufe und Motordaten Sammel (EGT, Wassertemp, Motorblocktemp, Temperatur des angesaugten Gemisch etc. etc.)

 

Step2: 2020
1. Gabel einer Rs125 beschaffen
2. Kiesler rahmen kaufen und Umarbeitetn.
3. Speichenfelgen hinten gegen ein Exil Laufrad tauschen 100/80 17"
4. Getriebeumbau
5. Motor, Hinterradschwinge etc. in den Rahmen einbauen
6. die ersten Probeläufe

 

Step3: 2021

1. Aerodynamik
2. Spezialumbauten (Lachgas, Drosselklappe, Einspritzdüse, ggf aufladung)
3. Benzinarten Testen 
4. Ritzel Step by Step vergrößern

Aerodynamik:
Wenn der Rahmen, Motor und Fahrwerk zusammengebaut sind, werden die maximalen Längen etc. ermiettelt und aufgrund dieser Werte wird ein Dummi aus Styropor hergestellt und mit Sprühfolie überzogen.
Dieser soll dann in zusammenarbeit mit der TU Optimiert werden und auf dessen Grundlage eine GFK/CFK Verkleidung hergestellt werden.


Gedankengänge: 

Mittlerweile bin ich von dem Ram-Air Gedankengang komplett weg. 
Da ich eine Komplett Verkleidung Laminieren möchte will dort dann auf Maximale Aerodynamik setzen also keine Öffnungen irgendwo außer für den Auspuff hinten.

Also wird auch der Kühler keine Luft zu Gesicht bekommen 😕 .
Also wird ein Kühler selbst gebaut dort würde dann CFK Kasten rumgebaut mit Trockeneis, allerdings benötige ich dann wieder ein Thermostat damit der Zylinder am Anfang nicht zu kalt ist und am ende komplett überkocht.
den Rahmen werde ich nun auch nicht mehr komplett selber bauen sondern einen von Kiesler kaufen und umarbeiten.

Der Motor Soll im 1.Step als kompletter Sauger Konzipiert werden und mit einem Umgeschweißten Roller Auspuff laufen. 
Im 3. Step soll dann auch ein Turbolader ausprobiert werden.
Da würde dann das Nos nur zur Kühlung des Gemisch genutzt werden und nicht Primär zur Leistungssteigerung.
Verglichen wird es dann mit einer reinen Nos Aufladung auf dem P4.
Wenn der Turbolader-Test dann abgeschlossen ist werde ich mich mit DN-Performance zusammensetzen da diese Auspuffanlagen bauen.
Denn wenn durch Lachgas/Turbo/Benzin etc. die Füllung und Spühlverluste des Motors geändert wird, so kann der Motor aus Sicht des Auspuff auch 100ccm betragen. 
Ich hoffe ihr versteht was ich meine (200% Füllung = 100cc)
 

Die Reinen RC Benzine erscheinen mir nicht als Sinnvoll für strecken über 1km Volllast. 
Diese verbrennen Extrem heiß, sind sehr Schwer einzustellen und sind mit Öl vorgemischt.
Reines Nitromethan hat im vergleich zu Benzin nur 1/4 des Heizwertes.
Also müsste man 4x so viel einspritzen.
Ebenfalls ist Nitromethan giftig und nichtnur dieses selber sonder auch die Abgase. 
Ebenfalls hat einen sehr niedrigen Flammpunkt.
Deshalb würde ich lieber "normale Benzine" fahren/Ausprobieren.


Hier habe ich noch einen Beitrag von LRP, dieser hat sehr interessante Beiträge in dem Forum geschrieben und wer sich für die Materie interessiert kann ja mal seine Alten Beiträge durchlesen:
https://www.scootertuning.de/zweitakt-know-how/368859-ethanolmotor-e85.html

 

 

mischungsverhaeltnis fuer lambda=1:


benzin 14.7 / 1
ethanol 10 / 1
methanol 7 / 1
nitromethan 1.2 / 1

Quelle: https://www.scootertuning.de/zweitakt-know-how/462050-nitromethan-sprint-motoren.html


Ich bin immer noch auf der Suche nach einer Möglichkeit unabhängig Daten zu Loggen hauptsächlich Temperaturen und Drücke (im Ansaugbereich).


Gruß
Am6TopSpeed





 

bearbeitet von TopSpeedAm6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen