Jump to content

Leaderboard

Popular Content

Showing content with the highest reputation since 2022-08-27 in all areas

  1. Problem gefunden! Der Motor war schonmal außeinander. Es wurde die Falsche Kugel unter der Schaltwalze eingesetzt. Somit war das ganze dann irgendwie einfach falsch. Kurbelwelle und Lager drinnen, Alles dreht und schaltet super. Danke für eure Hilfe! WhatsApp Video 2022-08-29 at 02.07.50.mp4
    2 points
  2. Sei dir bewusst dass das weder legal noch die Garantie gelten lässt. Drossel komplett entfernen, Vergaser neu abstimmen und die Kiste geht gut 70-75. Wennst mehr Drehmoment im gesamten Band haben willst, aber nicht schneller sein willst bau dir einen 70 Airsal Sport ein. Hatt schön Drehmoment und mit der passenden Übersetzung fährt die auch 70-80. Mit längerer ÜS natürlich schneller. Wenn dir das zuwenig ist, kauf dir einen Sportauspuff. Ist aber sehr aufällig und der originale Auspuff ist schöner zu fahren, weil er untenraus viel besser geht. Gruß
    1 point
  3. Die Barikit sind erste Sahne. Hab den fürn Orig. Zylinder noch nicht ghabt, aber die haltbarkeit ist 1A. fast so gut wie Vertex Kolben. Auf einem geporteten Originalzylinder sicher geil zum fahren
    1 point
  4. Bin grad nicht zuhaus deswegen kann ich nicht schauen wofür die Kabel sind, aber original ist das definitiv nicht
    1 point
  5. Du könntest den ganzen Block bearbeiten. Also Überströmer anpassen und Block flowen. Wenn du mehr Drehmoment in niedrigen Drehzahlen haben willst erhöhe das Verdichtungsverhältniss.
    1 point
  6. Blockanpassen bringt was, ja. Merkbar. Zylinder würd ich eher von wenn portne lassen der das schon öfter gemacht hatt bzw den Dremel gut beherrscht. Block ist nicht so kritisch, aber Zylinder sehr. Etwas zu viel und der ist für die Tonne. Miss mal SZ. Ich habe einen 70 Airsal an den Enox angepasst, funktioniert sehr gut. Fotos siehste unten. Enox hatt Peak bei ca 10.000 bi 10.500 u/min. Der Airsal jetzt 121/183°, also 31° VA und ca 90% Auslassbreite. Auslasslayout ist jetzt (Von den Zeiten abgesehen) an einem 70 R/T orientiert. Das ganze ist auf 0,80mm QK berechnet, jetzt hatt er 0,78 also sind die Zeiten recht akkurat. Der passende Vergaserquerschnitt wäre ca 21mm, damit hast das schönste Band und Peakleistung auch ganz OK. 24er wird dir das Band schon eher zusammenhauen, für ETWAS mehr Spitzenleistung wenn überhautt. Zahlt sich nicht aus.
    1 point
  7. 10W40, präferiere das von Motul. Muss für Nasskupplung geeignet sein. Ca 650ml, solang bis es bei MIN rausrinnt, ich mach meistens etwas mehr. Wennst an Gleitgelagerten hast würd ich öfter tauschen, so alle 4-5k km.
    1 point
  8. Klar. Die innere Kühlung ist größtenteils vom Frischgas abhängig, nicht vom Kühlwasser. Dein Kolben bzw KW/Pleuel etc wird hautpsächlich durchs Frischgas und natürlich die Wärmeableitung des Kühlwassers gekühlt. Bei wenig "Durchfluss" ist natürlich auch weniger Kühlung zu erwarten, GROB GESAGT.
    1 point
  9. 21mm funzen auf 50cc einwandfrei- wenn man gut abstimmen kann. Bin ich mal gefahren, geht sehr gut. Im Reso mehr Drehmoment und etwas spitzeres Band Mit dem Enox dürfte das besser funktioniren wie mit dem orig. Auspuff. Du kannst auf 50ccm auch 28mm fahren, nur halt auf Setups wo der Lesitungspeak bzw die enddrehzahl sehr weit oben liegt. Ansonsten macht es sehr wenig sinn, du haust dir nur das Band zusammen. Mitn ori. 50ger würd ich max 21 fahren, bei etwas stärkeren 50ger Setup wie 50 Barikit Racing mit iro etc kannst ruhig zum 24er greifen. B2T: Hau mal eine 100er rein und seh was passiert. Membran i.O.? Gruß
    1 point
  10. Finde das 17,5mm schon ganz schön groß ist für ne 50er. Lass es uns mal mit Mathematik probieren.Kennst du die Formel A=π·r2. Damit kann man die Fläche von einem Kreis berechnen. Bei einem 17,5 hast du ca. 240 und beim 21er 346. Das ist fast ein Drttel größer was ein ziemlich große Steigerung ist, da der Motor ja über die freie Fläche und nicht über den Durchmesser ansaugt. Das Saugvolumen vom Motor ist bei jeder Hubbewegung gleich was natürlich bei 70ccm etwas mehr ist. Problem ist du brauchst eine Bestimmte Strömmungsgeschwindigkeit im Vergaser sonst funktioniert das nicht vernünftig. Große Vergaser bekommt man mit viel Erfahrung und viel Probieren auch zum laufen aber meistens leidet der untere Drehzahlbereich. Wer nur Wert auf absolute Spitzenleistung legt muss die dicken Dinger fahren was aber im Alltag nur nervt
    1 point
  11. Ja, weil halt der Motor blockiert. Also auch das Hinterrad. Auf einer gerade ist das kein großes Problem, einfach Kupplung ziehen und dein Hinterrad dreht wieder. Wennst allerdings bis zu den Fussrasten mit 70 in einer Kurve klebst und dann dein Hinterrad blockeirt kannst fast nichts machen, da liegts fast immer. How to drive a 2Stroke bzw keinen Reiber bekommen: -Korrekt Abstimmen -Korret einbauen (Ringstoß, entgraten, Quetschkante, etc...) -KEINE Motorbremse -LASTWECHSEL!!! -Warmlaufen/Warmfahren -1:50/1:40 und keine Ölpumpe -Verschleissteile (Kolben, Lager, Öl, etc) wechseln und auf Geräusche usw achten.... Wennst das einhälst lebt eigentlich jeder Motor bzw Zylinder länger wie deine Mopedzeit. Selbst sehr starke Setups können viel länger leben als die meisten denken. Gruß
    1 point
  12. am einfachsten isses "theoretisch" wenn du ein Modell hast was im Ausland (nicht-EU zB Schweiz) mit mehr Leistung und km/h zugelassen ist. Dafür brauchst du das sog. Cerfificate of compliance (Bauart-zulassung) vom Hersteller für dieses Modell. Leider sind diese Mopeds natürlich nicht identisch mit den EU-Mopeds und haben auch ne andere Schlüsselnummer bzw. Typenbezeichnung. Kannst nicht einfach sagen: kukmal das ist ein Schweizer Modell und die heisst ja auch Rieju MRT 50.. Das DIng muss komplett nach allen EU-normen Typgeprüft sein. Weil es das nicht ist musst du selbst nachweisen dass das Moped die EU-standrds erfüllt um die Umtragung zu bekommen. Und alleine um die Abgasnorm zu erfüllen müsstest du ne Prüfung in nem zertifizierten Labor beauftragen. Einfach so ne AU in ner Werkstatt machen isnicht.. Alleine so ne Prüfung kostet deutlich 4stellig.. also vergiss es. Und Euro4 oder 5 würde das Ding sowiso nicht erfüllen. In der Schweiz gelten halt einfach für Mopeds andere Grenzwerte/Gesetze. Früher mit den alten Mopeds ging das noch deutlich entspannter. Damals waren die Auflagen nicht so streng. Ich hab zB ne Aprilia RS50 Bj 2003 mit 70cc und 80km/h als Einzelabnahme hier rumstehen. Ist ziemlich einmalig. Sowas geht heute schon lange nicht mehr, ist schon lange Geschichte. Kein Tüv-Gutachter würde heute noch sowas eintragen.. Hoffe die Strory hat dich jetzt hinreichend informiert und entmutigt. Also ich halte dieses Vorhaben für absolut illusorisch. Gruß
    1 point
  13. das weisst erst, wenn du motor, bremsen, kabelbaum, ansaugtrakt, abgasanlage und alles was du bräuchtest, vor dir liegen hast. allein die zulassung kostet soviel wie ne neue maschine. ohne garant, das des klappen würde. dazu müsstest vermutlich noch abgasmessungen fahren und 125er brauchen halt auch ABS oder CBS. du solltest dir mal die zulassungsbestimmungen für ne 2020er 125cc maschine ansehen. DAS musste dann mindestens erfüllen. behalt die 50er, hol dir ne 125er dazu oder verkauf die halt und kauf ne grössere. alles andere ist unsinn.
    1 point
  14. Endlich die neuen Felgen oben. Concarver cvr1 in 20×9 ET35. Und Innenraum Foto musste ich auch nochmal rein packen...sieht bei Nacht soviel besser aus
    1 point
  15. Hubumbau wäre interessant, der Ital hatt recht zahme Zeiten wenn du etwas glück hast. Meinen letzten den ich dahatte hatte leider 134,5° ÜS da wirds etwas schwer. Nur Spacern wird schwer, aber kalotte steht über 4mm rein, die könntest ausdrehen. Könnte nichtmal so schlecht funktionieren, dann hättest nicht so schlechte Timings. Musst halt viel rechnen/Messen Gruß
    1 point
  16. der hat nicht Ori look sondern nur 49cc Aufschrift
    1 point
  17. Finger weg vom "Hyper Daily". Ist absoluter Müll. Wenn du einen Zyli im Orilook willst: 80 Athena/Most 80 Barikit GG 74Italkit/Barikit Schön Kanten brechen und entgraten dann laufen die letzen 3 toll. Qulitativ und Leistungsmässig haben 80 Athena/Most eindeutig die Nase vorne. Tolle Drehmonentzylis
    1 point
  18. Du willst also die Peakleistung bei 8k u/min haben? Dann musst du dir entweder einen Schweißen oder den oripott verwenden. Der Derbipott mit 80 Airsal hatt Peakleistung bei ca. 6500-7000 u/min, ein 50/70 bei ca 10500u/min. Du könntest auch den 50/70 mal um 2cm verlängern und schaun wie das geht, setzt auch das Band herab Gruß
    1 point
  19. 1 point
  20. 1 point
  21. Liebes 2stroke-Forum, habe gerade 15€ für eine Dekor Sticker Vorlage ausgegeben. Da das meiner Meinung nach gratis für jeden im Internet zugänglich sein sollte verlink ich euch hier mal den Download für´s 2011-2017 Derbi Senda Modell. Vorlage downloaden Da das Ganze eine 1:1 Vektor Grafik ist braucht ihr Adobe Illustrator oder irgendein Online Tool wie https://www.photopea.com/. Falls jemand ähnliche Vektorvorlagen besitzt kann er sie gerne hier in den Kommentaren reinposten. (Bitte Moped & Baujahr dazu schreiben!) Mfg. Noah derbi2011.zip
    1 point
  22. Wenn man wirklich ohne Luftfilter fahren will, weils "cool" ist oder sont irgendetwas, sollte man wenigstens einen feinen Schrumpf über den Luftfilteranschluss am Vergaser ziehen. lg
    1 point
  23. MEcki, versuche doch bitte zu Helfen und auf dir Frage einzugehen und vl. den Sinn erfassen MFG Schritt 1 Ein Ende des Power-Jet Schlauchs abziehen und mit einem Blech- oder Stahlband (mit einer 4-5 mm Durchmesser Bohrung) so hochbinden, dass kein Benzin auslaufen kann. (Es ist äußerst wichtig, dass kein Benzin auslaufen kann). Schritt 2 Jetzt entspricht der Vergaser einem Standart-Vergaser ohne Power-Jet System. Durch die übliche Methode die richtige Größe der Hauptdüse ermitteln (bei hohen Drehzahlen, weit geöffnetem Schieber, die Hauptdüse auswählen, mit welcher die Beste Leitung erreicht wird). Die so ermittelte Hauptdüse könnte in niedrigeren Drehzahlen zur Überfettung des Gemischs führen, was an dieser Stelle jedoch ignoriert wird. Schritt 3 Den Power-Jet Schlauch wieder ordnungsgemäß anschließen. Schritt 4 Eine 1/4 (25 %) kleiner Hauptdüse bestimmen, als die in Schritt 2 ermittelte. Beispiel: Die in Schritt 2 ermittelte Hauptdüsengröße war # 280 x 1/4 = # 70 # 280 - # 70 = # 210 = Größe der zu installierende Hauptdüse Schritt 5 Die Größe der Power-Jet Düse ermitteln: Differenz zwischen Hauptdüse (Standart Vergaser) und Hauptdüse (Power-Jet Vergaser) = Größe der Power-Jet Düse. Beispiel (Werte gem. Schritt 3): die Differenz betrugt # 70 = Größe der Power Jet Düse Schritt 6 Nun sollte annährend die richtig Power-Jet Düsengröße ermittelt worden sein, aber jeder Motor ist geringfügig unterschiedlich und möglicherweise benötigt Ihr Motor weitere Anpassungen. Deshalb könnte es, wenn die maximale Leistung eines Motor erreicht werden soll, nötig sein eine noch genauere Auswahl der Hauptdüse und der Power-Jet Düse durchzuführen. Dies kann durch Änderung der Hauptdüse (bis zu 10 % größer oder kleiner) und der Power-Jet Düse (bis zu 20 % größer oder kleiner) geschehen.
    1 point
×
×
  • Neu erstellen...