David Mertes

Super Moderator
  • Gesamte Inhalte

    3.918
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    17

David Mertes last won the day on February 25 2016

David Mertes had the most liked content!

Ansehen in der Community

40 Sehr Gut

Über David Mertes

  • Rang
    Legende
  • Geburtstag 1993-01-09

Previous Fields

  • Fahrzeug
    Tzr50
  • Baujahr
    2010

Profile Information

  • Geschlecht
    Mann
  • Wohnort
    Belgien (Osten)

Letzte Besucher des Profils

15.761 Profilaufrufe
  1. David Mertes

    Derbi senda xtreme startet nicht

    Ich glaube du verstehst nicht was mit Fett gemeint ist, ein Fetteres Gemisch bedeutet, das man eine größere Düse verbaut um mehr Sprit in den Motor zu bekommen.
  2. David Mertes

    Derbi senda xtreme startet nicht

    Was genau meist du mit Fett eingestellt , hab schon oft gesehen, das die Leute versuchen ihr gemisch nur über die Luftschraube zu regeln. Funktioniert leider nicht
  3. David Mertes

    Derbi senda xtreme startet nicht

    Choke gezogen ? Kaltstart braucht ein fetteres Gemisch .
  4. David Mertes

    Einfahren Setupmoped

    Bei Alu Zylinders ist es recht einfach. Wenn du alles richtig zusammen gebaut hast, lässt du den Motor 3 * 10 Minuten im Stand laufen. Anschliessend fährst du 10 - 15 km sehr untertourig , die nächsten 10 -15 noch kein dauervollgas . Fertig. Manche sagen man müsse garnicht einfahren andere, man solle 50 km einfahren, die Wahrheit wird wahrscheinlich iwo in der Mitte liegen.
  5. David Mertes

    Was mit Ori möglich?

    Naja ich denke das man aus einem originalem Zylinder + Auspuff schon 9 bis 10 Ps quetschen könnte. Mit bearbeitung und anderem Intake
  6. David Mertes

    *Der ultimative Autothread*

    Bei 140 sind +- 5.5 - 6 auf 100 um durchschnitt. Ich fahre aktuell fast nut landstraße und Autobahn und hab momentan 5.8 und ich fahr nicht langesam, Autobahn geb ich auch mal bleifuß sprich durchnitt 170-180+.
  7. David Mertes

    Welches ist das besste moped 50 ccm

    Finger weg von generic, das sind billige china produkte.
  8. David Mertes

    *Der ultimative Autothread*

    Wie gesagt, in langzeit Tests zeigt beispielsweise mein kleiner 0.9er kaum Probleme selbst bei den Laufleistungen. Bei den 7 Litern V8 war es so liegt die Lebensdauer einfach an der Katastrophalen Literleistung. Wenn ich meinen 90Ps Motor auf 20 Drossel und die Drehzahl begrenze, hällt der auch ne Million Kilometer ... Leistung und effizienz gehen nur auf die Lebensdauer, wenn man versucht sie aus der Alten Technik zu beziehen. Heute werden Beschichtungen und Materialien verbaut, die man vor 20 Jahren nichtmal kannte. Beispielsweise meine Steuerkette ist Teflon beschichtet, meine Tassenstössel haben eine DLC Beschichtung, meine Kolben Grafit, die Lagerschallen sind ebenfalls um welten besser ect ect ... Dadurch und durch eine um Welten bessere Fertigung und bearbeitung, halten die Motoren bei korrekter entwicklung auch mehr als nur die geforderte Leistung aus. Ich kenne Leute die den 0.9er mit 120 Ps fahren und dass schon seit weit mehr als 100k km also mehr als 30 % Leistungsteigerung ohne etwas zu tauchen. Bis 115 gibt man bei dem Motor garantien ...
  9. David Mertes

    *Der ultimative Autothread*

    Einerseits hats du recht, anderer seits, wird mit der nächsten Akkugegeration das E-Auto konkurrenzfähig. Mindesttens doppelte Energiedichte, sprich ordentliche reichweite und aktuel 75x schnellere Ladung und Entladung Sprich, das "Tanken" dauert nicht wesentlich lânger als bei normalen Wagen. Meiner Meinung nach hat ein E-Auto quasi nur vorteile. Ja die Energie muss noch in Kraftwerken produziert werden. ABER, man sieht beispielsweise in Deutschland, dass man schon beinahe ein viertel der Energie aus erneuerbaren Energien ziehen kann. Selbst wenn man noch aus Kohle Kraftwerken ect den Strom machen würde, so laufen diese um welten Effizenter als ein Verbrennungsmotor. Selbst wenn manche Hersteller bis zu 45% effiziens angeben, im Verkehr sind es dann nur noch 15% im Durchschnitt. E-antriebe laufen deutlich über 90% und können diese durch Bremskraft ect wieder zurückgewinne. Ausserdem ist die Performance eines E-Antriebs für Straßenfahrzeuge wesentlich besser geeignet. Erdgas macht keinerlei unterschied zu Öl. Biogas wird man niemals in entsprechenden Mengen Produzieren können. Ich dachte auch mal so mit der elektronik, bis man sich mal damit beschäftigt. Es ist Wahnsinn, welche Möglichkeiten sich dadurch eröffnen. Klar mag jetzt der otto normal Schrauber schreien, dass alles SCH***E ist, weil man nicht mehr viel selber machen kann, aber alleine für die Haltbarkeit eines Motors eröffnen sich ganz neue Welten als zu Vergaser Zeit. Und Rohstoffe sind leider nicht unbegrenzt vorhanden. Ein glück gibt es schon eine bessere Alternative zu Litium, welche in der entwicklung ist, und tatsächlich quasi unendlich vorhanden ist. Ausserdem gibt es konzepte Windkraft effiezient zu Speichern in form von Wasserstoff, welches einerseits für Fahrzeuge nutzbar ist, andererseits ins Erdgasnetz eingespeist werden kann. Hier sehen viele die Zukunft also in Wasserstoff wagen. Ja die Belastung steigt, aber die Motoren sind wesentlich belastbarer als noch vor 10 Jahren. Ich vergleiche meinen TCE 90 (90Ps 0.9 Liter) also ein richtiger Downsize Motor mit dem 1.6er sauger den ich vorher hatte. Der 1.6er wurde viel mehr getretten als der 0.9er. Was vor allem an dem Spät anliegendem Drehmoment liegt. Und das merkt man dem Motor auch an. Mit dem 1.6er war ich quasi immer über 3500 Umdrehungen, da man sonst das gefühl hat stehen zu bleiben. Mit dem 0.9er turbo hab ich den gleichen Anzug schon bei unter 2000 U/min. Nur oben heraus schwächelt der Turbo etwas gegenüber dem 1.6er, aber das ließe sich durch Software und/oder nem VTG-Lader schnell halten. Folglich muss ich den neuen Motor sogar weniger treiben als den alten. Auch waren Zylinder versatz und alerhand bechichtungen und neue Lagertechnologie fremd, die der neue hat, weshalb der 0.9er auch in Langzeittests besser abschneidet als so manch alter 2 Liter motor. Zu den 100 Ps und 400 Ps , da muss ich dir recht geben. Starke Motoren rufen durchschnittlich weniger der prozentual möglichen Leistung ab. nur hab ich schon Statistiken gesehen, wie viel Leistung man im durchschnittlichen Fahrbetrieb aufruft. So kommt man auf teilweise weit unter 40 Ps Durchschnittsleistung, die abgerufen wird. Daher ist es am logischsten den Motor so zu konstruieren, dass er diese Leistung auch am Effizientesten abspulen kann. Rein aus Fahrzeugtechnik Sicht. Mich begeistert halt, was man Technisch realisieren kann. Bei mir an der Schule arbeiten wir an Straßenzugelassenen Wagen, die deutlich weniger als einen Liter auf 100 brauchen.
  10. David Mertes

    Das perfekte Setup - Geld spielt keine Rolle :)

    Rein theoretisch könnte man einen Nitro-Methan befeuerten , aufgeladenen Motor bauen mit Variablen Stuerzeiten ect ect, wenn du ein paar 100.000 € zuviel hast. NaTürlich alles komplette Neuentwicklungen, mit Titan und Magnesium wo es geht.
  11. David Mertes

    *Der ultimative Autothread*

    Ja nur ist das schon Jahrzehnte her. Es wäre der Umwelt zu liebe beispielse weise Intressant durch Downsizing sowas wie eine Wollmilchsau zu erreichen. Volvo hat ja auch einen 2 Liter Triturbo mit 450 Ps, das ganze hat dank E-Turbo kein Loch und verbraucht dabei soviel wie en halb so starker GTI. Nun rechne man das auf das durchschnitts Auto runter, somit würde man mit einem vielleicht 4 -500 ccm Motor schon für die meisten Ausreichende Leistungen produzieren, und den Motor durch den kleinen Hubraum immer im optimalen Effiziensbereich arbeiten lassen. Das dann eventuell mit einem intelligentem Hybrid Konzept kombiniert dürfte einiges an Sprit sparen können. Dass solche Literleistungen verkraftbar sind auf dauer wurde ja schon gezeigt. Naja wir werden sehen, soweit ich weiß sind selbst die Schweden noch nicht in Produktion mit den dingern. Aus rein technischer sicht aufjedenfall beeindruckend.
  12. David Mertes

    Derbi wird zu heiß!

    Ich weiß jetzt nicht ob es ein Fehler von dir war, oder vom Forum, aber du hast den Beitrag 9 mal gepostet. Bitte habe etwas gedult wenn du etwas postest. Ich les mir morgen genau durch worum es geht, ich werd dir sicherlich helfen können. Edit: Wenn kein Wasser in den schläuchen ist, hast du endweder falsch entlüftet oder ein Leck.
  13. David Mertes

    *Der ultimative Autothread*

    Das ist auch was er gelernt hat soweit ich weiß, Porsche Verkäufer Naja wer weiß wo wir später noch landen, bei verbrennungsmotoren gibt es heute sowieso nur mehr 3 Faktoren, die die Leistung begrenzen. 1.Die Umwelt (wobei das eher unwichtig ist ^^) 2. Die langzeit Belastbarkeit 3. Das Geld. Wobei punkt 2 und 3 hand in hand gehen. So könnte man rein Theoretisch Motoren bauen, die weit über ein PS pro ccm haben. nur wäre es unbezahlbar das ganze auch auf km zahlen zu bringen, die intressant wären für normale fahrer. Zudem wäre hier die große Frage der effizienz und Umweltfreundlichkeit. Mich persöhnlich würde es Intressieren, ob man einen winzigen Motor bauen könnte, den man dann aber mit Ladedrücken befeuert, die jenseits von dem sind, was wir kennen. Das mit einer Variablen Verdichtung und Hydraulisch gesteuerten Ventilen wäre ein Traum. Dank modernster Turbotechnik auch ganz ohne Turboloch
  14. David Mertes

    *Der ultimative Autothread*

    Ich habe auch nicht über ihn hergezogen, seine Videos sind auch durchaus unterhaltsam und gut gemacht. Ich würde auch sofot mit ihm tauchen wenn ich könnte. Nur ist bekannt, dass nicht alles was er sagt, dass ers selber macht bei ihm gemacht wird. Hab schon öfter Fahrzeuge gesehen, die zuerst bei ihm waren und kurz danach das gleiche Fahrzeug bei anderen gechippt werden. Würde mich auch wundern, wenn die die Menge an Anfragen komplett alleine abwickeln könnten.
  15. David Mertes

    Polizei

    Ob es 45km/h Mofa oder ein LKW gewesen wäre, Fahren ohne Zulassung bleibt das selbe, da macht es keinen Unterschied was man fährt ...