D4Tw33K4ZZ

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    57
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    1

D4Tw33K4ZZ last won the day on June 7 2015

D4Tw33K4ZZ had the most liked content!

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über D4Tw33K4ZZ

  • Rang
    Moped-Noob
  • Geburtstag 1998-07-31

Previous Fields

  • Fahrzeug
    Aprilia RS 50
  • Baujahr
    1998

Contact Methods

  • Website URL
    https://www.facebook.com/tobias.imzockerland

Profile Information

  • Geschlecht
    Mann
  • Wohnort
    baden württemberg, ostalbkreis heidenheim

Letzte Besucher des Profils

1.020 Profilaufrufe
  1. naja der tacho geht bei der 2004 er variante nurnoch bis auf 80, da die nadel senkrecht nach unten gestanden ist und meine freundin die rs 125 mitm rotax 122 motor fährt (gedrosselt auf 125cc schafft sie 140) ich ihr aber immer bei vollgas drangeblieben bin denke ich wohl so 130 warens schon, war ein 14 er ritzel. gut kann mich auch täuschen der tacho ist eh nie wirklich so genau besonders bei den geschwindigkeiten... am zzp habe ich noch nichts verstellt der ist noch original, hätte ich allerdings auch machen können wäre vorteilhaft gewesen... verbaut ist ein 28mm flachschieber mit powerjet funktion ohne luffi da der originale nicht mehr draufpasste, der gaser war zu hoch von der bauform sodass der luffi aufgelegen wäre... habe noch den ori zylinder mit 50cc der is allerdings erheblich schwerer wird wohl grauguss sein... ich denke daran nen neuen kolben für den zu holen da der zyli noch top von innen ist aber der kolben zerstört ist (hat wohl nen kolbenring zerbröselt) aber da ich mir nun ein auto zulegen möchte und nur so zu bissle geld kommen würde, wirds wohl erstmal so verkauft werden... esseidenn ich bekomme nen gebrauchten zylindersatz her der noch gut geht oder sowas, aber in meinem umkreis von heidenheim gibts da leider keine am6 schrauber...
  2. grauguss darf's sein, werd den bock komplett zerlegen dann ne rennkurbelwelle rein ausgleichswelle raus, verstärkte kupplung mit mehreren lamellen als ori und und und, das wisst ihr sicherlich ja alle selber... ich such nur was das leistungsmäßig in dem bereich vom 80cc airsal alu racing anzusiedeln ist darf gern auch grauguss sein, wie gesagt budget ist halt nicht endlos offen, gruß
  3. hm.. da das gewinde zu kurz war ist mir erst heute nach ausbau bei der fehleranalyse aufgefallen dass das nicht die richtige zk sein kann... also kann man recht sicher sagen, dass die zk geschmolzen ist? deshalb hab ich ja hier gefragt den so weiterzunutzen könnte gehn hatte auch nen reiber mit abgeplatzter schicht bei nem 70cc racing von airsal auf meiner alten rs und es ging einwandfrei, aber das ist halt schon nochmal heftiger... gibts da günstige alternativen zu? also nen satz von metrakit oder sonstwas bei ca gleicher leistung, nur halt billiger ist da was bekannt? werde jetzt den motor mal generalüberholen so wie ich zeit finde und vorallem der geldbeutel mit macht... das teil war eig zum übergang aufs nächste auto gedacht (magerer lohn in der lehre) und so hätte ich eig. was sparen können trotzdem wär ich mobil gewesen.. naja wars wohl nix... wie gesagt alternativen zu dem satz wären echt gut:)
  4. B6HS ich schätze falscher wärmewert...? da ich ja nich gerade der größte noob bin beim AM6 frag ich mich von was kommt das denn? ich kann mir nur ne geschmolzene zündkerze vorstellen dass flüssiges metall nen reiber verursacht hat... oder nicht? und ja da ist beschichtung abgeplatzt... deshalb frag ich lieber mal, riskieren oder schmeissen bevor halt gleich alles hin ist im motor
  5. ps der kolben ist an 2 stellen angeschliffen da ich bereits versucht hab den kolbenring herauszuholen
  6. nabend, bin gestern gefahren waren so ca. 120km/h (ging bis 140 km/h) und auf einmal knarrzt es kurz und totenstille... gut an ne krauzung rausgerollt, kurz georgelt und keine kompression... FU*#! das ding ist, der zylinder war komplett neu, ca 600km gelaufen (gemischschmierung zum einfahren schön 1:50 und gut vorm fahren durchgemischt)... jedenfalls in voller lederkombi bei mittagssonne 12km bergauf bergab heimgeschoben für 2 stunden... heute ausseinandergenommen (zyli runter mehr nicht) und was seh ich da? die zündkerze hat schmelzspuren...? sieht aus als wär sie geschmolzen, und aufm kolben waren auch kupferspritzer und kupfertropfen zu sehen... naja die zk wurde mir mit dem airsal 80cc alu racing mitgeliefert aber jetzt bei der autopsie hab ich gemerkt dass das die komplett falsche war, (war auch zu kurz vom gewindegang her, ich depp hab das natürlich nicht kontrolliert beim zammbau da ich davon ausging da das alles als kit kommt, wird dies schon passen... ab jetzt wird immer kontrolliert!) der kolben hat schöne laufspuren erhalten, und der kolbenring sitzt an 2 stellen fest eingepresst und lässt sich nicht bewegen... immerhin nicht gebrochen! zündkerze war nicht weiß, sogar ein bisschen schwarz also wars nicht zu mager, kühler auch intakt und entlüftet also daran lags nicht... nu zum zyli, der ist so neu da sieht man noch den kreuzschliff. auf jedemfall hat er auch laufspuren, und da es alu ist und er beschichtet ist... an manchen stellen an denen er gerieben hat ist die beschichtung ein bisschen ab. ich meine dazu schade drum, aber da der so teuer war würd ich mir nen ersatzkolben und ring holen und den so weiterfahren, oder gibts da was zu beachten? hab gelesen das es gehen sollte, je nach außmas vom schaden natürlich... deshalb auch die beigefügten bilder, dass mir jemand sagen kann, blättert das sofort weiter ab, oder ist da noch was rauszuholen? denn neu beschichten ist so teuer wie der zylinderkit komplett neu also lohnt sich nicht. ich würde es gerne wie gesagt mit neuen kolben und ring plus neuer diesmal richtiger zündkerze probieren, oder ist das eher für die katz? grüße tobi
  7. naja hat sich scheins erledigt... hab die pause durchgeschraubt, und dabei den benzinfilter raus da war dann doch schon ne ordentlich große luftblase drinnen... jetzt geht es erstmal soweit wieder
  8. bin heute zur arbeit gefahren (ca 1.5km liegt nicht weit entfernt, war halt spät drannen) und da ist mir das moped auf der dreiviertelstrecke ausgegangen. bin gefahren auf einmal 0 leistung mehr, vollgas geht sie sofort aus bzw nimmt rapide drhezahlen ab, im standgas läuft sie gerade noch so ein bisschen weiter geht dann aber auch aus. wenn ich das licht ausschalte(dass kein elektrischer widerstand erzeugt wird um die lichter anzutreiben also der motor leichter und schneller dreht) und dann neu starte, orgelt sie ca 10 sek. springt dann aber an. kommt erstmals schlecht auf drehzahlen aber dann ist wieder alles in ordnung, zumindest für die nächsten paar 100 meter wenn überhaupt. im endeffekt habe ich gerade pause und musste das teil heimschieben! benzin/ölgemisch ist gut und genug drin, wasser ist keins im tank, und das problem trat erstmalig gestern ganz urplötzlich auf davor lief sie tadellos! am ansaug bzw zündsystem bzw allgemein habe ich derzeit garnichts verändert! woran könnte das denn liegen? muss im freien schrauben nach feierabend, möchte daher etwas gezielter an die sache rangehen können, gruß tobi
  9. gerne, ein feedback was es war wenn es gelöst ist wäre super für zukünftige mit demselben setup und problemen wie bei dir wird sicher noch vielen in zukunft helfen! (tuner müssen zusammenhalten die eine hand wäscht die andere! ) du kannst ja auch probieren wie sie läuft wenn du bei warmen motor den choke ziehst und auf den motorlauf achtest, wirds schlechter wirds wohl ne zu große, und bei besserem motorlauf ne zu kleine düse sein, ist aber nur ne art zu schauen in welche richtung man gehen könnte vom bedüsen her
  10. hatte damals bei meiner alten beim 70cc airsal alu racing und 21mm rundschieber von dellorto ca ne 100er drinnen sowas in dem dreh... hatte aber den turbokit road r auspuff drannen... putz die zündkerze mal mit ner drahtbürste sodass sie schön neu aussieht bzw einfach sauber ist, fahr ein paar kilometer bzw 10 mal um den block und schau dir die zündkerze an: schwarz bzw verrußt: kleinere düse (zuviel spritt im zylinder) ist sie weiß schnellstens ne größere düse rein (zu mager und zu wenig benzin gefahr vom fresser/klemmer oder loch im kolben! ) wenn sie rehbraun ist liegt es an was anderem da rehbraun die perfekte farbe einer zündkerze ist
  11. das mit den dämmmatten werde ich heute direkt mal versuchen haben sowas im geschäft sogar da! mit dem schlauch meinst du, dass der dickere schlauch im inneren vom luftfilter angeklebt wird? und danke für den tipp
  12. hochschalten: gas geben bis zum gewünschten zeitpunkt an dem geschaltet werden soll, den schalthebel nach oben drücken also druck anlegen, soviel wie beim normalen schalten ca. immer nötig ist um den nächsten gang einzulegen, gashahn komplett zudrehn oder "fatzen" lassen, durch die abrupte leistungsabnahme geht die spannung auf den getriebewellen und schaltgabeln und der walze flöten, schwuppdiwupp rutscht der nächste gang rein und direkt wieder gas geben. hört sich kompliziert an aber wenn mans 10 mal gemacht hat ist es ein kinderspiel und (wenn der resobereich nicht zu hoch liegt) auch sehr gut um schnell zu beschleunigen. heißt ja nicht umsonst: Quickshifting also schnelles schalten. beim runterschalten komplett vom gas runter, und in dem moment wo du den schalthebel nach unten drückst und er gerade anfängt runter zu schalten, gashahn aufreißen aber nur für nen ganz kurzen moment um die drehzahl zu erhöhen für den nächsten kleineren gang (motor dreht bei gleicher geschwindigkeit im 4. höher als im 5. is ja klar, nicht? und ebenso wie beim raufschalten fluscht der dann direkt rein, und wenn du's raus hast wann du wie gas geben musst beim runterschalten fühlst du sogar hier kaum einen übergang der gänge! quickshiften ist nicht wirklich schädlich, wenn man mit kupplung einen anderen gang in der fahrt einlegt dann merkt ihr alle, euer motor klackt und ruckt ganz leicht beim gang einlegen. das sind die ganzen zahnräder die noch den restschwung haben und dann mit dem restschwung die nächsten zähne vom nächsten gang in sich ineinander hauen, das getriebe dreht sich bei der fahrt beim schalten immer mit, und das momentum von der drehenden getriebewelle ist eben da und gibt sich im gang einlegen wieder bemerkbar. beim quickshiften ist das ganze genau gleich, nur dass eben die kraft direkt weiter ans rad übergeben wird, und nicht die getriebe ausgangswelle erst noch leer dreht bis ihr die kupplung kommen lasst. fühlt sich nur anders an das schalten, geht schneller, hört sich geil an und schädlich ist es wirklich nicht! denn: schaff das erstmal, nen gruß vom getriebe am moped!
  13. ohje ist schon lange her aber wer weiss villeicht hilfts dir ja doch noch... die analoge drehzahl bekommst du aus der rechten motorseite (wenn du auf dem bock sitzt so meine ich die seiten aus gesehen) da ist einmal der öl einfüllstutzen und etwas weiter oben, nahe am zylinder (solange da nichts verbaut ist) normalerweise ein schwarzer "stöpsel" bzw abdeckplatte mit einer schraube die das ganze dicht hält. das rausschrauben und dort kommt dann die drehzahlwelle zum dzm rein. wenn du pech hast, musst du erst den rechten deckel entfernen und das dzm zahnrad nachkaufen und einbauen, ist aber alles machbar:)
  14. wie in der beschreibung bereits steht, habe ich probleme mit den led blinkern die mein vorbesitzer verbaut hat. hab das teil noch nicht wirklich lange und da es noch nicht wirklich warm geworden ist und ich im freien schrauben muss, auh noch nicht wirklich die ganze elektronik gecheckt bzw auf vordermann gebracht. so nun das problem, ich blinke links oder rechts, und die jeweiligen blinker (also immer vorne und hinten funzen also soweit alle) leuchten einfach auf und bleiben an, vor einer weile haben sie mal ab und zu geblinkt, dann nur geleuchtet, dann wieder garnichts... sieht aus wie dieses amerikanische orangene parklicht bei autos (wo die blinker anstatts die standlichtbirne leuchtet) nur eben eine seite vom moped xD da die alte batterie hin war hab ich eine neue gelbatterie verbaut. seither (soweit ich zurückdenken kann) leuchten die blinker aber nurnoch auf. das relais sieht eig. noch top aus, und die kabel und massepunkte, stecker usw hab ich mal grob überflogen geputzt (oxidschichten runtergeschrubbt und das relais schön pfleglich geputzt) aber hat nicht gebracht... hab zwar noch das ori relai von meiner damaligen rs da damit ging's zwar auch aber ist kein led relai daher hab ichs nochnicht damit probiert (die rs hat mit led blinkern scheinbar recht hübsche probleme beim original blinkerrelais) gibts da noch irgendwelche fehlerquellen? wird wohl das relai sein, oder was meint ihr? so nun zum anderen punkt, die lichtausbeute! bin leider noch die hammer xenonbrenner/H7 kombination meines letzten auto's gewohnt, und nicht dieses 25 watt licht von dem moped (wenns denn überhaupt 25watt sind weiss grad nichtmehr...) die ganzen auto's mit halogen zb H4 haben ja im gängigsten fall alle 55 watt pro birne. die lichtausbeute bei H4 mit top reflektoren und neuen birnen bei 55 watt ist wirklich nicht schlecht, erhellt die nasse straße bei nacht sogar besser als manche xenonbrenner! (das sag ich weil ich das selber ausprobiert hab. hatte 3 autos innerhalb der probezeit, alle am motorschaden verreckt, und so kams dann dass mein zweiter wagen H4 hatte, ich die kompletten scheinwerfer samt leuchtmittel in neu getauscht habe, und eben beim nächsten wagen dann die xenonbrenner getauscht habe samt scheinwerfergehäuse, und siehe da! xenon ist angenehmer für's auge aber bei nässe einfach nur müll! so ist zumindest meine erfahrung.) jedenfalls zum thema zurück... habt ihr mitbekommen wie sich jemand die lichter auf 55watt erhöht hat, bzw auf halogen oder sonstwas umgebaut hat? können ja auch led's sein, klar dann ist das wieder so ne sache mit erlaubt nicht erlaubt aber gut... mit wären LED's lieber, allerdings hatte ich beim alten bike 2mal diese BA15D in LED ausführung verbaut und auf doppeloptik umgebrückt... das licht war schlechter als ein blitz am handy... also, habt ihr mir tipps ratschläge, erfahrungen? wär um jeden tipp dankbar, grüße tobi
  15. seit langer zeit bin ich mal wieder online, hatte vor 3 bis 4 jahren eine weiß rote rs wie auf meinem profilbild, dann allerdings kam das erste auto, dann das zweite und das dritte. (kein glück mit autos alle motorschaden) jetzt hab ich mir wieder die rs50 diesesmal bj 2002 statts 1998 geholt, und auch schon die vorderen radlager und diverse dinge gewechselt. nur bin ich gefahren und plötzlich keine leistung mehr. gut okay musste 6 km heimschieben, mit dem fazit dass ein graugusszylinder vom vorbesitzer draufmontiert wurde, und statts 2 kolbenringen nurnoch 1 halber zerbrochener vorhanden war mit löchern und kratern im kolben und zylinderkopf. gut einmal investieren in den motor und gut, habe ja noch schrauber erfahrung von meiner alten rs (deshalb ists auch wieder ne rs geworden, kenne das bike fast auswendig) nungut, jetzt habe ich mir den turbokit roar r mit e nummer (natürlich offen) gegönnt, sowie den 80cc airsal alu ->racing<- nicht sport! mit dem sollen ja angeblich von 14 bis 19 ps drin sein laut herstellerbeschreibung. dann ein 14'er ritzel, einen 28mm flachschiebervergaser samt ansaugstutzen, die orimembran hab ich entdrosselt (kunststoff verjüngung aus dem membranblock entfernt) und kunststoffmembranen waren bereits drauf, zwar kein carbon aber besser als metall. kupplung ist original, aber man merkt dass sie in den hohen drehzahlen durchrutscht dann wenn die leistung kommt besonders in den letzten gängen. diese werde ich später noch verstärken, genauso wie eine vollwangen rennkurbelwelle verbauen, mom. ist die ori drinnen. also zum thema, alles schön und gut und funktioniert bis jetzt auch alles schön und einwandfrei, allerdings dieses ansauggeräusch... mein gott ist das laut! hab den originalen luftfilterkasten aber der passt so leider wegen des großen gasers nichtmehr an seine stelle, also hab ich den unteren luftfilterkasten teil eingebaut und einen flachen deckel aus polycarbonat zurechtgesägt mit einer luftöffnung am weit entferntesten punkt vom vergaser einlass aus gesehen. ohne luftfilter (hatte einen ansaugtrichter dran) ist das teil überhaupt nicht zum fahren, die ohren tun wörtlich weh vom gedröhne, man hört weder auspuff selbst bis kaum den fahrtwind... jetzt mit dieser luffibastelei, ist es etwas besser aber auch nur geringfügig... Hauptfrage vom thread: da von außen möglichst viel original aussehen und klingen soll, möchte ich den originalen luftfilterkasten verbauen wenns auch nur drübergesteckt ist für's aussehen von außen dass man nicht sofort von 10 metern sieht aha da ist was falsch... ich dachte daran das ansauggeräusch mit einer art selbstgebautem "ansaugschalldämpfer" zu beruhigen... habe mal gegoogelt aber nur für kompressoern was gefunden, ich würde ihn dann aufbauen wie einen endschalldämpfer, klein und kompakt, aber mit dicken holzwänden bzw ein pvc rohr, dort dann mit löcher durchbohrte rohre einsetzen (2 oder mehr und diese nicht durchgehend sondern versetzt anordnen sodass der schall gegen dicke trennwände prallt und nur durch die etwas versetzten rohre hindurchkommt, in den rohren allerdings nochmal gedämmt wird weil die rohre dann seitlich löcher haben und das ganze mit dämmwolle ausgestopft ist) habt ihr bereits mal sowas gesehen wie sich jemand sowas gebaut hat, oder gibts sowas sogar zum kaufen? diesen airboxen oder wie sie heißen, die das ansauggeräusch dimmen sollen vertrau ich nicht wirklich... wär echt nett wenn ihr mit vorschläge, tipps oder links hättet, beziehungsweise beim planen helfen könnt, grüße tobi